readme.txt Driver File Contents (I845INFALL.zip)

********************************************************** 
** DEU *************************************************** 
********************************************************** 
*                                                           
*  Intel(R) Chipset Software Installation Utility
*  Installationshinweise
*
**********************************************************
**********************************************************


**********************************************************
*  INHALT DIESES DOKUMENTS
**********************************************************
Dieses Dokument enthält folgende Abschnitte:

1.  Überblick
2.  Systemanforderungen
3.  Inhalt des Distributionspakets
4.  Liste der an der Befehlszeile verfügbaren   
    Attributsoptionen
5.  Inhalt der extrahierten Dateien
6.  Installieren der Software im interaktiven Modus
7.  Installieren der Software im automatischen Modus
8.  Installation der INF-Dateien vor der BS-Installation
    8A. Installation der Windows* 2000 INF-Dateien vor
        der BS-Installation.
    8B. Installation der Windows* 98/Windows* 98 Zweite
        Ausgabe/Windows* ME INF-Dateien vor der BS-
        Installation
    8C. Installation der Windows* 95 INF-Dateien vor 
        der BS-Installation
9.  Installation der INF-Dateien nach der BS-Installation
    9A. Installation der Windows* 2000 INF-Dateien 
        nach der BS-Installation
    9B. Installation der Windows* 98/Windows* 98 Zweite  
        Ausgabe/Windows* ME INF-Dateien nach der BS-
        Installation
10. Überprüfen der Softwareinstallation
11. Ermitteln der Softwareversionsnummer
12. Fehlerbehebung


************************************************************
* 1.  ÜBERBLICK
************************************************************
Die Intel(R) Chipset Software Installation Utility 
installiert auf dem Zielsystem Windows* Geräte-
Installationsdateien (*.INF), die dem 
Betriebssystem skizzieren, wie die Komponenten des 
Chipsets für den reibungslosen Ablauf der folgenden 
Funktionen konfiguriert werden müssen:

   - PCI-/ISA-Kerndienste für PNP (Plug & Play)
   - AGP-Unterstützung
   - IDE/ATA33/ATA66-Speicherunterstützung
   - USB-Unterstützung
   - Identifikation der Intel(R) Chipset Komponenten im
     Geräte-Manager

Diese Software kann in drei unterschiedlichen Modi 
installiert werden: 
"Interaktiv", "Automatisch" und "Unbeaufsichtigter 
Vorabruf". Im interaktiven Modus werden während der 
Installation Benutzerabfragen eingeblendet; dies trifft auf 
die Installationsmodi "Automatisch" (Silent) und 
"Unbeaufsichtigtes Vorabladen (Unattended Preload)" nicht 
zu.

Darüber hinaus bietet diese Software eine Reihe von 
Flagoptionen für die Befehlszeile, die erweitere 
Installationsfunktionen ermöglichen. Bei diesen 
Befehlszeilen-Flags muß Groß- und Kleinschreibung nicht
beachtet werden. im Abschnitt 4 finden Sie weitere 
Informationen zu diesen Flags.

Wichtiger Hinweis:
Das Intel(R) Chipset Software Installation Utility steht in 
zwei Formaten zur Verfügung: selbstextrahierende 
.EXE-Dateien (INFINST_xxx.EXE) oder komprimierte 
.ZIP-Dateien (INFINST_xxx.ZIP). Je nach ausgeführtem 
Verteilungsformat ändert sich die Befehlszeilensyntax.  
Im Abschnitt 4 finden Sie weitere Informationen.


************************************************************
* 2.  SYSTEMANFORDERUNGEN
************************************************************
1.  Die in diesem Lieferpaket enthaltene Software wurde 
    zum Einsatz mit folgenden Chipset-Konfigurationen 
    entworfen:

          Intel(R) 440BX    AGPset 
          Intel(R) 440DX    AGPset 
          Intel(R) 440EX    AGPset 
          Intel(R) 440GX    AGPset 
          Intel(R) 440LX    AGPset 
          Intel(R) 440ZX    AGPset 
          Intel(R) 440MX    Chipset
          Intel(R) 430TX    PCIset
          Intel(R) 810      Chipset
          Intel(R) 810E     Chipset
          Intel(R) 810E2    Chipset
          Intel(R) 815      Chipset
          Intel(R) 815E     Chipset
          Intel(R) 815EM    Chipset
          Intel(R) 815EP    Chipset
          Intel(R) 815P     Chipset
          Intel(R) 815G     Chipset
          Intel(R) 815EG    Chipset
          Intel(R) 820      Chipset
          Intel(R) 820E     Chipset
          Intel(R) 840      Chipset
          Intel(R) 850      Chipset
          Intel(R) 860      Chipset
          Intel(R) 830MP    Chipset 
          Intel(R) 830M     Chipset
          Intel(R) 830MG    Chipset    
          Intel(R) 845      Chipset

              
2. Eines der folgenden Betriebssysteme muss vor der
   Installation dieser Software vollständig installiert
   und auf dem System ausgeführt werden:

    Windows* 95      4.00.950   (Originalausgabe)
    Windows* 95      4.00.950a  (OSR1)
    Windows* 95      4.00.950b  (OSR2 ohne USB-Ergänzung)
    Windows* 95      4.00.950b  (OSR2.1 mit USB-Ergänzung)
    Windows* 95      4.00.950c  (OSR2.5 mit oder ohne 
                                  USB-Ergänzung)
    Windows* 98      4.10.1998  (Originalausgabe)
    Windows* 98 Zweite Ausgabe
                     4.10.2222  (Originalausgabe)
    Windows* ME      4.90.3000  (Originalausgabe)
    Windows* 2000    5.00.2195  (Originalausgabe)
    Windows* XP      5.10.2526  (Freigabe An Produktion)
    

Um festzustellen, welches Betriebssystem auf dem 
Zielsystem installiert wurde, gehen Sie wie folgt vor:

    a. Klicken Sie auf "Start".
    b. Wählen Sie "Einstellungen" aus.
    c. Wählen Sie "Systemsteuerung" aus.
    d. Doppelklicken Sie auf die Option "System".
    e. Klicken Sie auf das Register "Allgemeine 
       Systemeigenschaften".
    f. Lesen Sie in den Systeminformationen nach, um 
       festzustellen, welches BS installiert wurde.

3. Bei Verwendung von Windows* 9x und Windows* ME
   wird empfohlen, die Software auf Systemen mit
   mindestens 32 MB Systemspeicher zu installieren. Für
   Windows* 2000 werden mindestens 64 MB Systemspeicher
   benötigt.

4. Für die Installation dieser Software wird eine
   ausreichende Menge Festplattenspeicher im <TEMP>-
   Verzeichnis des Systems (normalerweise C:\WINDOWS\TEMP)
   vorausgesetzt.

5. Überprüfen Sie die Systemanforderungen. Das 
   Betriebssystem muß vollständig installiert und auf dem
   System ausgeführt werden, bevor diese Software 
   ausgeführt werden kann.

6. Schließen Sie alle offenen Anwendungen. Andernfalls
   wird die Software evtl. nicht ordnungsgemäß 
   funktionieren.

7. Es wird empfohlen, das Intel(R) Chipset Software
   Installationsprogramm vor der Installation anderer
   Treiber auf dem Zielsystem zu installieren.

Wenden Sie sich an Ihren Systemanbieter, um Auskunft über 
das in ihrem System verwendete Betriebssystem und 
Intel-Chipset zu erhalten.

************************************************************
* 3.  INHALT DES DISTRIBUTIONSPAKETS
************************************************************
Das Intel(R) Chipset Software Installation Utility-Paket
enthält folgendes:

    Datei/en
    --------
    INFINST_xxx.EXE -or- INFINST_xxx.ZIP
    README.TXT, RELNOTES.HTM

RELNOTES.HTM steht nur in englischer Sprache zur 
Verfügung.


   *** HINWEIS:  Nur die Dateien, die sich auf die 
                 gegenwärtig erkannten Geräte beziehen, 
                 werden auf das System kopiert. Eine 
                 vollständige Liste der INF-Dateien finden
                 Sie in der Datei RELNOTES.HTM.

                 Wenn die -A-Option festgelegt wird, werden 
                 die Dateien nicht in das <Windows>\INF-Ver-
                 zeichnis kopiert. Im Abschnitt 4 finden Sie
                 weitere Informationen.  

                                       
************************************************************
* 4.  LISTE DER AN DER BEFEHLSZEILE VERFÜGBAREN 
*     ATTRIBUTSOPTIONEN
************************************************************
Das Intel(R) Chipset Software Installation Utility 
unterstützt mehrere Befehlszeilenflags für unterschiedliche
Installationsoptionen. Alle Befehlszeilenattribute und 
-parameter müssen durch ein Leerzeichen getrennt 
werden, es sei denn, es handelt sich um einen Sprachcode 
nach dem Attribut '-L'.

Da mehrere Verteilungsformate für das Intel(R) Chipset
Software Installation Utility vorhanden sind, ändert sich 
die Syntax der Befehlszeilenattribute entsprechend:

1. Selbstextrahierende .EXE-Verteilung:
      Wenn Sie die .EXE-Verteilung zur Installation der 
      Software verwenden, muß am Ende des 
      Programmaufrufs INFINST_xxx.EXE zusätzlich 
      '-A' angefügt werden (Beispiel: INFINST_ENU.EXE -A),
      um die Befehlszeilenparameter erfolgreich zu 
      übergeben.  Das zusätzliche Attribut '-A' für das 
      selbstextrahierende .EXE-Paket UNTERSCHEIDET 
      sich von der unten beschriebenen 
      Befehlszeilenoption '-A'.  

      Beispiel: Um die INF-Dateien mit Hilfe des unten 
                beschriebenen Attributs '-A' zu extrahieren,
                rufen Sie das Installationsprogramm wie 
                folgt auf:
                       
                INFINST_ENU.EXE -A -A (optional -P)

2. Verteilung der komprimierten .ZIP:
      Wenn Sie diese Software mit Hilfe der .ZIP-Verteilung
      installieren, müssen Sie keine zusätzlichen Attribute
      am Ende des Programmaufrufs "SETUP.EXE" 
      anfügen, um die Befehlszeilenattribute zu 
      übergeben.

      Beispiel: Um die INF-Dateien mit Hilfe des unten
                beschriebenen Attributs '-A' zu 
                extrahieren, rufen Sie das 
                Installationsprogramm wie folgt auf:

                SETUP.EXE -A (optional -P)

Unten sind alle verfügbaren Befehlszeilenattribute 
aufgelistet, die zusammen mit dem Programmaufruf 
verwendet werden können.  Beachten Sie, daß die 
Flags '-L' und '-S' am Ende der Befehlszeilen-
Attributsliste angegeben werden müssen.

Flag            Beschreibung
----            -----------
-?              Hilfe-Attribut. Zeigt die Liste der
                vorhandenen Befehlszeilen-Attribute an.  
                Dieser Parameter funktioniert nur im 
                interaktiven Modus.  

-A              Extrahiert die INF-Dateien und die
                README.TXT entweder in das Verzeichnis
                "C:\Program Files\Intel\InfInst" oder in
                das mit'-P' gekennzeichnete
                <Installationspfad> -Verzeichnis. Die
                Software installiert diese INF-Dateien
                NICHT auf dem System. Der Parameter '-A'
                kann nur mit '-P' kombiniert werden. Alle
                anderen Optionen werden ignoriert, wenn 
                '-A' gesetzt ist. Dieser Parameter kann
                entweder im Modus "Automatisch" oder
                "Interaktiv" gesetzt werden.

-B              Startet das System automatisch neu nach der 
                Installation. Durch Angabe des Attributs 
                "-A" wird dieses Attribut ignoriert.  
                Dieser Parameter funktioniert sowohl im 
                automatischen als auch interaktiven Modus.

-L<Sprachcode>  Erzwingt die Anzeige der angegebenen
                Sprache während des Setup auf der 
                InstallShield-Benutzeroberfläche.  
                Beachten Sie, daß kein Leerzeichen 
                zwischen "-L" und dem vierstelligen 
                Sprachcode (siehe unten) vorkommen darf. 
                Dieses Attribut und das Attribut "-S" 
                müssen am Ende der Liste der 
                Befehlszeilenattribute angegeben werden.  
                Dieser Parameter funktioniert nur im 
                interaktiven Modus.

-OVER AUD	Überschreibt das Standardverhalten des
                Installers im Hinblick auf die 
                Aktualisierung des Audio-Controllers.

-P <Installationspfad>
                Gibt den HDD-Standort an, in den die INF-
                Programmdateien kopiert werden. Wenn 
                dieses Attribut an der Befehlszeile nicht 
                angegeben ist, wird das Verzeichnis  
                <Installationspfad> zum Standardverzeichnis:
                
                      C:\Program Files\Intel\INFInst
                
                Wenn dieses Attribut ohne die Option "-A" 
                verwendet wird, wird nur README.TXT in 
                den <Installationspfad> kopiert. Der 
                Verzeichnisname darf Leerzeichen enthalten.
                In diesem Fall muß der Verzeichnisname 
                jedoch in Anführungszeichen gesetzt werden.
                Dieser Parameter funktioniert sowohl im 
                automatischen als auch interaktiven Modus.

-S              Führt den Installer im automatischen Modus 
                aus. Es wird keine Benutzeroberfläche 
                angezeigt. Dieses Attribut und das 
                Attribut "-L" müssen am Ende der Liste 
                der Befehlszeilenattribute gesetzt werden.


         
Die Sprachcodes, die mit dem Attribut '-L' verwendet 
werden, sind unten aufgelistet:

    Sprache                            <Sprachcode>
    --------                             ----------
    Chinesisch (PRC)                      0804
    Chinesisch (Taiwan)                   0404
    Dänisch                               0006
    Niederländisch                        0013
    Englisch (US)                         0009
    Finnisch                              000B
    Französisch (Kanada)                  0C0C
    Französisch (Standard)                040C
    Deutsch                               0007
    Italienisch                           0010
    Japanisch                             0011
    Koreanisch                            0012
    Norwegisch                            0014
    Polnisch                              0015
    Portugiesisch (Brasilien)             0416
    Portugiesisch (Standard)              0816
    Russisch                              0019
    Spanisch                              000A
    Schwedisch                            001D
    Thailändlisch                         001E

************************************************************
* 5.  INHALT DER EXTRAHIERTEN DATEIEN
************************************************************
INF-Dateien werden auf die Festplatte kopiert, nachdem das
Intel(R) Chipset Software Installation Utility mit dem 
Attribut "-A" ausgeführt wurde,(d.h. "INFINST_ENU.EXE -A -
A"oder "SETUP.EXE -A"). Der Standort der INF-Dateien hängt
davon ab, ob ein "-P"-Attribut zusammen mit dem 
"-A"-Attribut angegeben ist.

1.  Wenn KEIN "-P"-Attribut angegeben wird, werden die 
    INF-Dateien in folgendes Verzeichnis kopiert:  
       "C:\Programmdateien\Intel\INFINST"
2.  Wenn ein "-P"-Attribut angegeben ist, werden die INF-
    Dateien in den unmittelbar nach dem "-P"-Attribut 
    angegebenen Standort kopiert.  

    Siehe Abschnitt 4 für weitere Informationen zum 
    Gebrauch von Attributen.

    Nach der INF-Datei-Extraktion werden die INF-Dateien
    und Komponenten in das <INF Extrakt Verzeichnis> 
    kopiert. Diese Dateien werden entsprechend den 
    Intel(R) Chipset-Komponenten kategorisiert. Die 
    folgende Tabelle faßt die Standorte der INF-Dateien 
    nach Chipsets zusammen:

   HINWEIS: Die INF-Dateien wurden NUR zur Aktualisierung
            der Geräte entworfen, die vom entsprechenden 
            Betriebssystem nicht unterstützt werden.

   HINWEIS: "<INF Extrakt Verzeichnis>" wird nachfolgend
            "<IED>" abgekürzt.

Für jedes Unterverzeichnis von <IED> (z.B. 440MX, ICH, 
ICH2, oder PIIXX), sind die  INF-Dateien, entsprechend der 
Betriebssysteme, für die sie konzipiert wurden, weiter 
unterteilt:

       Win95Old\  --->  Enthält INF-Dateien, die NUR für die
                        Originalausgabe und OSR1- 
                        Versionen von Windows* 95 
                        konzipiert wurden.
       Win95Cur\  --->  Enthält INF-Dateien, die NUR für 
                        OSR2- und höhere Versionen von 
                        Windows* 95 konzipiert wurden.
       Win98\     --->  Enthält INF-Dateien, die nur für 
                        Windows* 98 konzipiert wurden.
       Win98SE\   --->  Enthält INF-Dateien, die nur für 
                        Windows* 98 Zweite 
                        Ausgabe konzipiert wurden.
       Win2000\   --->  Enthält INF-Dateien, die NUR für
                        Windows* 2000 konzipiert 
                        wurden.
       WinME\     --->  Enthält INF-Dateien, die NUR für 
                        Windows* ME konzipiert wurden.
       WinXP\     --->  Enthält INF-Dateien, die NUR für 
                        Windows* XP konzipiert wurden.


HINWEISE:
1.  Dateien im Verzeichnis <IED>\440MX\ sind für
    Intel(R) 440MX Chipset-Plattformen konzipiert.
2.  Dateien im Verzeichnis <IED>\ICH\ sind für Intel(R)
    810, Intel(R) 810E, Intel(R) 820, Intel(R) 840
    und Intel(R) 815 Chipset-Plattformen konzipiert.
3.  Dateien im Verzeichnis <IED>\ICH2\ sind für Intel(R) 
    Chipset-Plattformen mit Intel(R) 82801BA 
    Komponenten konzipiert.
4.  Dateien im Verzeichnis <IED>\ICH2M\ sind für 
    Intel(R) Chipset-Plattformen mit Intel(R) 82801BAM
    Komponenten konzipiert.
5.  Dateien im Verzeichnis <IED>\ICH3M\ sind für Intel(R)
    Chipset-Plattformen mit Intel(R) 82801CAM 
    Komponenten konzipiert.
6.  Dateien im Verzeichnis <IED>\PIIXX\ sind für
    Intel(R) 430TX PCIset, Intel(R) 440BX, Intel(R) 440DX,
    Intel(R) 440EX, Intel(R) 440GX, Intel(R) 440LX,
    und Intel(R) 440ZX AGPset Plattformen konzipiert. 
7.  INFPrelo.INF erstellt eine CUSTOM.INF-Vorlage, die 
    die INF-Dateien für Intel(R) Chipsets während des 
    BS-Setups installiert.  OEMS können diese Datei in 
    das SETUP-Verzeichnis des OEM 
    Vorinstallationsbausatzes einarbeiten.  (Für 
    weitere Informationen, siehe Abschnitt 8.)



************************************************************
* 6.  INSTALLIEREN DER SOFTWARE IM INTERAKTIVEN MODUS
************************************************************
1.  Vergewissern Sie sich, dass alle Systemanforderungen wie
    im Abschnitt 2 beschrieben erfüllt wurden.

2.  Führen Sie das Installationsprogramm InstallShield* aus:
        Selbstextrahierende .EXE-Zuweisung : INFINST_xxx.EXE
        Komprimierte Zuweisung (durch .ZIP): SETUP.EXE

3.  Sie werden aufgefordert, die Lizenzvereinbarung zu 
    akzeptieren. Wenn Sie die Lizenzvereinbarung nicht
    akzeptieren, wird das Installationsprogramm vor der 
    Extrahierung der Dateien abgebrochen.
    
4.  Folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm, und 
    benutzen Sie die Standardeinstellungen, um Setup 
    abzuschließen, nachdem das Betriebssystem neu 
    gestartet wurde.

5.  Jetzt ist die Installation des Intel(R) Chipset Software
    Installation Utilitys abgeschlossen.  


************************************************************
* 7.  INSTALLIEREN DER SOFTWARE IM AUTOMATISCHEN MODUS
************************************************************
1.  Vergewissern Sie sich, dass alle Systemanforderungen wie
    im Abschnitt 2 beschrieben erfüllt wurden.

2.  Führen Sie das Installationsprogramm InstallShield aus:
    Für automatische Installation mit automatischem 
    Neustart:
         Selbstextrahierende .EXE-Zuweisung:
                       INFINST_xxx.EXE -a -b -s
         Komprimierte Zuweisung (durch .ZIP): 
                       SETUP.EXE -b -s
    - ODER -
    Für automatische Installation ohne automatischen 
    Neustart:
         Selbstextrahierende .EXE-Zuweisung:
                       INFINST_xxx.EXE -a -s
         Komprimierte Zuweisung (durch .ZIP):
                       SETUP.EXE -s

3.  Dieses Dienstprogramm führt alle erforderlichen 
    Updates durch und speichert den Installationsstatus
    im folgenden Systemregistrierungsschlüssel:
        HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Intel\INFInst

4.  Wurde das Dienstprogramm mit dem Attribut "-b" 
    aufgerufen, wird das System bei einem erfolgreichen 
    Update erneut gestartet.

     HINWEIS:  Alle Geräte-Updates treten erst nach dem 
               Neustart des Systems in Kraft.

5.  Überprüfen Sie den Wert "install" des im Schritt 3 
    angegebenen Registrierungsschlüssels, um 
    festzustellen, ob die Installation erfolgreich war.

    Die folgende Tabelle enthält eine Beschreibung der 
    verschiedenen Parameterwerte:

Wert           Typ      Daten            Beschreibung
------       ----       ----            -----------
"install"   Zeichenf.  "success"       Erfolgreiche 
                                       Installation.
                       "fail"          Die Installation 
                                       konnte nicht 
                                       erfolgreich 
                                       durchgeführt 
                                       werden.
                                       Es wurden keine
                                       INF-Dateien auf das 
                                       System kopiert.

"reboot"   Zeichenf.   "Yes"           Neustart zum Abschluß
                                       der Installation 
                                       erforderlich.
                       "No"            Das System muß nicht
                                       neu gestartet werden,
                                       um die Installation 
                                       abzuschließen.
                                
 "version"  Zeichenf. <variiert>       Aktuelle Versionsnr. 
                                       des Intel(R) Chipset
                                       Software Installation 
                                       Utilitys

************************************************************
* 8.  INSTALLATION DER INF-DATEIEN VOR DER BS-INSTALLATION
************************************************************
1. Kopieren Sie die BS-Installationsdateien aus dem 
   Setup-Verzeichnis in ein Verzeichnis auf der Festplatte. 
   Für diesen Vorgang wird eine beträchtliche Menge 
   Festspeicher benötigt. Es muss deshalb vor dem Starten 
   des Kopiervorgangs unbedingt sichergestellt werden, dass 
   genügend Speicherplatz vorhanden ist. Auf die 
   Verzeichnisse wird wie folgt Bezug genommen:

             Windows* 2000  :  <WIN2000 Setup Directory>
             Windows* 98    :  <WIN98 Setup Directory>
             Windows* 98 SE :  <WIN98SE Setup Directory>
             Windows* ME    :  <WINME Setup Directory>
             Windows* 95    :  <WIN95 Setup Directory>
  

************************************************************
* 8A.  INSTALLATION DER WINDOWS* 2000 INF-DATEIEN VOR
*      DER BS-INSTALLATION
************************************************************
HINWEIS: Die OEM-Vorinstallationsbausatz-Distributions-CD 
         von Windows* 2000 enthält ein Setup-Verzeichnis 
         mit allen BS-Setup-Basisdateien und 
         Installationsprogrammen (WINNT:EXE und 
         WINNT32.EXE).

Der Name des Verzeichnisses kann je nach Distributions-
CD variieren (z.B. \I386\).

1.  Richten Sie im <WIN2000 Setup-Verzeichnis>
    folgende Verzeichnisstruktur ein: 

       \$OEM$\$$\INF

2.  Kopieren Sie die Windows* 2000 INF-Dateien aus dem
    <INF Extrakt-Verzeichnis>\XXXX\Win2000 in das 
    Verzeichnis, das Sie in Schritt 1 oben erstellt haben:

       <WIN2000 Setup Verzeichnis>\$OEM$\$$\INF

    Hinweis: XXXX ist der Verzeichnisname für das jeweils
             relevante Chipset. Weitere Informationen
             finden Sie im Abschnitt 8.

3.  Richten Sie im <WIN2000 Setup-Verzeichnis> 
       folgende Verzeichnisstruktur ein: 

       \$OEM$\$1\Treiber\IntelINF

4.  Kopieren Sie die Windows* 2000 INF-Dateien 
    UND die Katalogdateien (.CAT) aus dem <INF 
    Extrakt-Verzeichnis>\XXXX\Win2000 in das Verzeichnis, 
    das Sie in Schritt 4 oben erstellt haben:
    <WIN2000 Setup Verzeichnis>\$OEM$\$1\Treiber\IntelINF

    Hinweis: XXXX ist der Verzeichnisname für das jeweils
             relevante Chipset. Weitere Informationen 
             finden Sie im Abschnitt 8.

5.  Modifizieren Sie entweder die Standard 
    Installations-Antwortdatei von Windows* 2000, 
    UNATTEND.TXT, die sich im <WIN2000 Setup-Verzeichnis>
    befindet, oder erstellen Sie eine angepaßte 
    Antwortdatei.  Die Antwortdatei muß folgende 
    Informationen beinhalten:
   
       [Unattended]
       OemPreinstall = Yes
       OemPnPDriversPath="drivers\IntelINF"

    Eine Beispiel-Antwortdatei für das Vorabladen des 
    Intel(R) Chipset Software Installationsprogramms 
    finden Sie unter <INF Extract Directory>\
    XXXX\Win2000\INFAnswr.TXT
    
    Weitere Informationen über Antwortdateien von 
    Windows* 2000 und unbeaufsichtigte Installationen
    finden Sie im Microsoft* Windows* 2000 Guide to 
    Unattended Setup.  Für Computerhersteller finden 
    sich weitere Informationen über die \$OEM$-Dateien 
    im Microsoft Windows* 2000 OEM Preinstallation Kit (OPK) 
    User Guide. Andernfalls siehe den Microsoft Windows* 
    2000 Deployment Guide.

6.  Um Windows* 2000 zu installieren, führen Sie 
    "WINNT.EXE /u:<Name der Antwortdatei> 
    /s:<WIN2000 Setup Directory>" aus.


************************************************************
* 8B.  INSTALLATION DER WINDOWS* 98\Windows* 98 Zweite 
*      Ausgabe\ WINDOWS* ME INF-DATEIEN VOR DER BS- 
*      INSTALLATION
************************************************************
HINWEIS: Die OEM-Vorinstallationsbausatz-Distributions-CD 
         von Windows* 98, Windows* 98 Zweite Ausgabe 
         oder Windows* ME enthält ein Setup-Verzeichnis 
         mit allen BS-Setup-Basisdateien (*.CAB)und dem
         Installationsprogramm (SETUP.EXE).

Im Folgenden wird dieses Verzeichnis als <WIN98 
Setup-Verzeichnis> bezeichnet.   

1.  Kopieren Sie die Windows* 98 INF-Dateien aus dem 
     <INF Extrakt-Verzeichnis>\XXXX\Win98 in das 
     Verzeichnis, das oben unter Schritt 1 beschrieben 
     wurde, wenn Sie Windows* 98 vorinstallieren wollen.
       -oder-
     Kopieren Sie die INF-Dateien von Windows* 98 Zweite 
     Ausgabe aus dem <INF Extrakt-Verzeichnis>
     \XXXX\Win98SE in das Verzeichnis, das oben unter 
     Schritt 1 beschrieben wurde, wenn Sie Windows* 98 
     Zweite Ausgabe vorab installieren wollen.
       -oder-
     Kopieren Sie, wenn Sie Windows* ME vorab laden, 
     die Windows* ME INF-Dateien aus dem Pfad <INF 
     Extrakt-Verzeichnis>\XXXX\WinME in das angegebene 
     Setup-Verzeichnis.
    
    Hinweis: XXXX ist der Verzeichnisname für das jeweils
             relevante Chipset. Weitere Informationen
             finden Sie im Abschnitt 8.

2.  Abhängig vom Inhalt Ihres <WIN98 Setup-
    Verzeichnisses>, gibt es zwei Möglichkeiten:

    Möglichkeit A: Es gibt KEINE CUSTOM.INF-Datei im 
                   <WIN98 Setup-Verzeichnis>.
                   
            In diesem Fall ändern Sie den Dateinamen 
            INFPRELO.INF in CUSTOM.INF um.

    Möglichkeit B: Es befindet sich eine CUSTOM.INF-Datei
                   im <WIN98 Setup-Verzeichnis>.

            In diesem Fall fügen Sie den Inhalt von 
            INFPRELO.INF-Datei in die bestehende 
            CUSTOM.INF-Datei ein.  Weitere Informationen 
            finden Sie in den Richtlinien für "Allgemeine 
            Anpassungen für vorinstallierte Systeme", die
            Bestandteil des Microsoft OEM 
            Vorinstallationsbausatz sind.

3.  Führen Sie SETUP.EXE aus, um Windows* 98 zu 
    installieren.


************************************************************
* 8C.  INSTALLATION DER WINDOWS* 95 INF-DATEIEN VOR 
*      DER BS-INSTALLATION
************************************************************
HINWEIS: Die OEM-Vorinstallationsbausatz-Distributions-CD 
         von Windows* 95 enthält ein Setup-Verzeichnis mit 
         allen BS-Setup-Basisdateien (*.CAB)und dem 
         Installationsprogramm (SETUP.EXE)für Windows* 95.  

Der Name des Verzeichnisses kann je nach Distributions-CD
variieren (z.B. \WIN95\).

HINWEIS:  Die Dateien von Windows* 95 sind nur zum Einsatz 
          mit Windows* 95 (alle Versionen) konzipiert.

1.  Wenn Sie die Originalausgabe von Windows* 95 oder OSR1 
    installieren, kopieren Sie die INF-Dateien von Windows* 
    95 aus dem <INF Extrakt-Verzeichnis>\XXXX\Win95Old 
    in das Verzeichnis, das oben unter Schritt 1 
    beschrieben wurde, und fahren Sie mit Schritt 4 fort.
    Andernfalls führen Sie Schritt 3 aus.

    Hinweis: XXXX ist der Verzeichnisname für das 
             gewünschte Chipset.
             Für weitere Informationen siehe Abschnitt 8.

2.  Wenn Sie Windows* 95 OSR2 oder höher installieren, 
    kopieren Sie die Windows* 95 INF-Dateien aus dem 
    <INF Extract Directory>\XXXX\Win95Cur in das 
    Verzeichnis, das oben unter Schritt 1 beschrieben 
    wurde.  

    WICHTIG:  Kopieren Sie die Dateien des Verzeichnisses
              <INF Extrakt-Verzeichnis>\XXXX\Win95Cur\USB\ 
              zu diesem Zeitpunkt NICHT in das unter
              Schritt 1 beschriebene Setup-Verzeichnis, 
              selbst wenn Sie beabsichtigen, nach 
              dem BS-Setup den USB-Zusatz zu installieren.

    Hinweis: XXXX ist der Verzeichnisname für das jeweils
             relevante Chipset. Weitere Informationen
             finden Sie im Abschnitt 8.

3.  Abhängig vom Inhalt Ihres <WIN95 Setup-
    Verzeichnisses>, gibt es zwei Möglichkeiten:

    Möglichkeit A: Es gibt KEINE CUSTOM.INF-Datei im
                   <WIN95 Setup-Verzeichnis>.

            In diesem Fall ändern Sie den Dateinamen von
            INFPRELO.INF zu CUSTOM.INF.

    Möglichkeit B: Es befindet sich eine CUSTOM.INF-Datei 
                   im <WIN95 Setup-Verzeichnis>.

            In diesem Fall fügen Sie den Inhalt von 
            INFPRELO.INF-Datei in die bestehende 
            CUSTOM.INF-Datei ein. Weitere Informationen 
            finden Sie in den Richtlinien für "Allgemeine 
            Anpassungen für vorinstallierte Systeme", die 
            Bestandteil des Microsoft OEM 
            Vorinstallationsbausatz sind.

4.  Führen Sie SETUP.EXE aus, um Windows* 95 zu 
    installieren.

Wenn Sie die Originalausgabe von Windows* 95, OSR1 
oder OSR2 ohne USB-Zusatz installieren, ist die 
Installation abgeschlossen.


Die Anweisungen ab Schritt 5 beziehen sich nur auf 
die Installation von Windows* 95 OSR2 oder einer 
Folgeversion UND wenn Sie beabsichtigen, den 
USB-Zusatz zu installieren. Weitere Informationen 
finden Sie im Abschnitt "Systemanforderungen".

5.  Führen Sie den "Geräte Manager" aus, um die 
    Aktualisierung des USB-Treiber vorzubereiten:

    a. Klicken Sie auf "Start".
    b. Wählen Sie "Einstellungen" aus.
    c. Wählen Sie "Systemsteuerung" aus.
    d. Doppelklicken Sie auf das Symbol "System".
    e. Klicken Sie auf die Registerkarte "Geräte-Manager".
    f. Klicken Sie auf die Schaltfläche "Modelle nach 
       Verbindung anzeigen".
    g. Klicken Sie auf "Plug & Play BIOS".
    h. Klicken Sie auf "PCI".
    i. Klicken Sie auf "PCI Universeller Serieller Bus".
    j. Klicken Sie auf "Entfernen".

6.  Wenn Sie eine Intel(R) 82440MX Chipset-Plattform 
    aktualisieren, kopieren Sie die 440MXUSB.INF-Datei 
    aus dem <INF Extract Directory>
    \440MX\Win95Cur\USB-Verzeichnis in das Verzeichnis 
    <WINDOWS Verzeichnis>\INF, und fahren Sie dann 
    mit Schritt 11 fort. Andernfalls führen Sie Schritt 
    8 aus.

7.  Wenn Sie eine Intel(R) 810, Intel(R) 820 oder Intel(R) 
    840 Chipset-Plattform aktualisieren, kopieren Sie die 
    ICHxUSB.INF-Datei aus dem <INF Extract 
    Directory>\ICH\Win95Cur\USB-Verzeichnis in das 
    <WINDOWS Verzeichnis>\INF, und fahren Sie dann 
    mit Schritt 11 fort. Andernfalls führen Sie Schritt 
    9 aus.

8.  Wenn Sie eine Intel(R)Chipset-Plattform mit 
    "ICH2"-Komponenten aktualisieren, kopieren Sie die 
    ICH2USB.INF-Datei aus dem <INF Extract 
    Directory>\ICH2\Win95Cur\USB-Verzeichnis in das 
    <WINDOWS Verzeichnis>\INF, und fahren Sie dann 
    mit Schritt 11 fort. Andernfalls führen Sie Schritt 
    10 aus.

9.  Wenn Sie eine Intel(R) Chipset-Plattform mit PIIX3- 
    oder PIIX4-Komponenten aktualisieren, kopieren 
    Sie die Datei PIIXXUSB.INF aus dem <Extract 
    Directory>\PIIXX\Win95Cur\USB-Verzeichnis in das 
    <WINDOWS Verzeichnis>\INF.

10. Installieren Sie den Windows* 95 "USB-Zusatz" 
    ausführbar. Folgen Sie den Bildschirmanweisungen, 
    um Ihr System erneut zu starten.

Damit wird Setup beendet.


************************************************************
* 9.  INSTALLATION DER INF-DATEIEN NACH DER BS-INSTALLATION
************************************************************
************************************************************
* 9A.  INSTALLATION DER WINDOWS* 2000 INF-DATEIEN 
*      NACH DER BS-INSTALLATION
************************************************************
Einige Intel(R) Chipset-Plattformen werden bereits von 
Windows* 2000 unterstützt, so dass es unter Umständen nicht 
notwendig ist, die mit dieser Software angebotenen 
INF-Dateien zum Aktualisieren von Windows* 2000 zu 
benutzen.

Die folgenden Schritte beschreiben den Installationsvorgang
der INF-Dateien von Windows* 2000.  Unter Umständen 
müssen diese Schritte zum Aktualisieren aller Intel(R)(R) Chipset-
Geräte, die nicht von Windows* 2000 unterstützt werden, 
wiederholt werden.     

    1.  Kopieren Sie den Inhalt von <INF Extract 
        Directory>\XXXX\Win2000 in das Stammverzeichnis 
        der Diskette im Laufwerk (A:\).
        
    Hinweis: XXXX ist der Verzeichnisname für das jeweils
             relevante Chipset. Weitere Informationen
             finden Sie im Abschnitt 8.

    2.  Schließen Sie alle derzeit auf dem System 
        ausgeführten Programme.
    3.  Klicken Sie auf "Start".
    4.  Wählen Sie "Einstellungen" aus.
    5.  Wählen Sie "Systemsteuerung" aus.
    6.  Doppelklicken Sie auf das Symbol "System".
    7.  Klicken Sie auf die Registerkarte "Hardware".
    8.  Klicken Sie auf die Schaltfläche "Geräte-Manager".
    9.  Wählen Sie "Modelle nach Verbindung anzeigen" im 
        Menü "Anzeigen" aus.
    10. Klicken Sie auf "MPS Uniprozessor PC" oder "MPS 
        Multiprozessor PC".
          HINWEIS:  Es kann nur eins der obigen Elemente 
                    für ein benanntes System angezeigt 
                    werden.
    11. Klicken Sie auf "PCI-Bus".
    12. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die 
          Linie mit der Bezeichnung
            PCI Standard Host CPU-Brücke
            -oder-
            "PCI-Standard-ISA-Brücke"
            -oder-
            "PCI-Standard-PCI/PCI-Brücke"
            -oder-
            "PCI System Management-Bus"
            -oder-
            "Standard-Dual PCI IDE Controller"
            -oder-
            "Standard Universeller PCI/USB Host 
             Controller"
            (Diese Zeile wird ausgewählt).
    13. Wählen Sie "Eigenschaften" aus dem Pull-Down-
        Menü.
    14. Klicken Sie auf die Registerkarte "Treiber".
    15. Klicken Sie auf die Schaltfläche "Treiber 
        aktualisieren".
    16. Windows* 2000 startet den 
        "Gerätetreiberaktualisierungs-Assistenten".  
        Wählen Sie "Weiter".
    17. Stellen Sie sicher, daß folgende Auswahl 
        markiert ist:
               Nach einem passenden Gerätetreiber für 
               mein Gerät suchen (empfohlen).
    18. Legen Sie die Diskette, die die INF-Dateien
        von Windows* 2000 enthält ins Laufwerk ein.
    19. Wählen Sie "Weiter".
    20. Windows* 2000 zeigt Standorte an, wo die 
        aktualisierte Treiberdatei gefunden werden kann.  
        Stellen Sie sicher, daß folgende Auswahl 
        markiert ist:
           Diskettenlaufwerke
    21. Wählen Sie "Weiter".
    22. Windows* 2000 sollte nun anzeigen, daß ein Treiber 
        gefunden wurde: 
                (Der gefundene Gerätename wird angezeigt.)
                Wählen Sie "Weiter".            
    23. Klicken Sie auf "Beenden".
    24. Starten Sie Ihr System erneut nach Aufforderung.


************************************************************
* 9B.  INSTALLATION DER WINDOWS* 98/WINDOWS* 98 SE/WINDOWS* 
*      ME INF-DATEIEN NACH DER BS-INSTALLATION
************************************************************
Einige Intel(R) Chipset-Plattformen werden bereits von 
Windows* 98 Zweite Ausgabe und Windows* ME unterstützt, 
so dass sich möglicherweise die Verwendung der von dieser 
Software bereitgestellten INF-Dateien zum Zwecke der 
aktualisierung dieser Betriebssysteme als überflüssig 
erweist.

Die folgenden Schritte beschreiben den Installationsvorgang
der INF-Dateien von Windows* 98, Windows* 98 
Zweite Ausgabe und Windows* ME. Unter Umständen 
müssen diese Schritte zum Aktualisieren aller Intel(R) 
Chipset-Geräte, die nicht von diesen Betriebssystemen 
unterstützt werden, wiederholt werden.

    1.  Abhängig vom Betriebssystem, das Sie aktualisieren 
        möchten, kopieren Sie den Inhalt von einem der 
        folgenden Verzeichnisse in das 
        Stammverzeichnis der Diskette im Laufwerk (A:\).

        Für Windows* 98: 
                 <INF Extract Directory>\XXXX\Win98
        Für Windows* 98 Zweite Ausgabe: 
                 <INF Extract Directory>\XXXX\Win98SE
        Für Windows* ME: 
                 <INF Extract Directory>\XXXX\Millenn
        Für Windows* 95 Retail oder OSR1: 
                   <INF Extract Directory>\XXXX\Win95Old
        Für Windows* 95 OSR2 oder höher:  
                   <INF Extract Directory>\XXXX\Win95Cur

        Hinweis: XXXX ist der Verzeichnisname für das
                 jeweils relevante Chipset. Weitere
                 Informationen finden Sie im Abschnitt 8.

    2.  Schließen Sie alle derzeit auf dem System 
        ausgeführten Programme.
    3.  Klicken Sie auf "Start".
    4.  Wählen Sie "Einstellungen" aus.
    5.  Wählen Sie "Systemsteuerung" aus.
    6.  Doppelklicken Sie auf das Symbol "System".
    7.  Klicken Sie auf die Registerkarte "Geräte-
        Manager".
    8.  Klicken Sie auf die Schaltfläche "Modelle nach 
        Verbindung anzeigen".
    9.  Klicken Sie auf "Plug & Play BIOS" oder auf 
        "Erweiterte Konfiguration und Power-
        Schnittstelle (ACPI) BIOS".
        HINWEIS:  Es kann nur eins der obigen Elemente
                  für ein benanntes System angezeigt werden.

    10. Klicken Sie auf "PCI-Bus".
    11. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die 
        Zeile mit der Bezeichnung PCI Standard Host 
        CPU-Brücke
            -oder-
            "PCI-Standard-ISA-Brücke"
            -oder-
            "PCI-Standard-PCI/PCI-Brücke"
            -oder-
            "PCI System Management-Bus"
            -oder-
            "Standard-Dual PCI IDE Controller"
            -oder-
            "Standard Universeller PCI/USB Host 
             Controller"
            (Diese Zeile wird ausgewählt).
    12. Klicken Sie am unteren Fensterrand auf die
        Schaltfläche "Entfernen".
    13. Muss mehr als ein Intel(R) Chipset-Gerät 
        aktualisiert werden, führen Sie Schritt 11 
        zum Entfernen mehrerer Geräte aus.
    14. Wenn Sie aufgefordert werden, das System erneut
        zu starten, wählen Sie "Ja".
    15. Starten Sie das System erneut.
    16. Das Windows Betriebssystem startet den 
        Assistenten "Neue Hardware hinzufügen".
        In dem Dialogfeld: "Dieser Assistent sucht nach 
        neuen Treibern für:" klicken Sie auf "Weiter".
    17. Stellen Sie sicher, daß folgende Auswahl markiert
        ist:
            Nach dem optimalen Gerätetreiber suchen 
            (empfohlen).
    18. Wählen Sie "Weiter".
    19. Legen Sie die Diskette, die die INF-Dateien 
        enthält ins Laufwerk ein.
    20. Stellen Sie sicher, daß folgende Auswahl markiert 
        ist: 
            Diskettenlaufwerke
    21. Wenn sich die .INF-Dateien nicht im 
        Stammverzeichnis der Diskette befinden, wählen Sie 
        Folgendes auch aus, und geben Sie den Pfad zu den 
        INF-Dateien an, der zur Aktualisierung dieses 
        Betriebssystems erforderlich ist:
            Geben Sie einen Standort an:
    22. Wählen Sie "Weiter".
    23. Das Windows Betriebssystem sollte jetzt melden, 
        daß der Treiber gefunden wurde: "jetzt bereit 
        den optimalen Treiber für dieses Gerät zu 
        installieren".
    24. Wählen Sie "Weiter".
    25. Klicken Sie auf "Beenden".
    26. U.U. werden Sie vom Windows Betriebssystem 
        aufgefordert, weitere Treiber zu installieren, 
        wenn mehr als ein Gerät während der Schritte 
        11 bis 13 entfernt wurden. Gehen Sie auf die 
        gleiche Weise vor, um die verbleibenden Intel(R) 
        Chipset-Geräte zu installieren.
    27. Starten Sie Ihr System erneut nach Aufforderung.


************************************************************
* 10.  ÜBERPRÜFEN DER SOFTWAREINSTALLATION
************************************************************
Führen Sie den Geräte-Manager aus, um die korrekte 
Installation und Verwendung der INF-Dateien zu 
überprüfen.

Für Windows* 95, Windows* 98, Windows* 98 Zweite Ausgabe
und Windows* ME:

   1.  Klicken Sie auf "Start".
   2.  Wählen Sie "Einstellungen" aus.
   3.  Wählen Sie "Systemsteuerung" aus.
   4.  Doppelklicken Sie auf das Symbol "System".
   5.  Klicken Sie auf die Registerkarte "Geräte-Manager".
   6.  Klicken Sie auf die Schaltfläche "Modelle nach 
       Verbindung anzeigen".
   7.  Klicken Sie auf "Plug & Play BIOS" oder auf 
       "Erweiterte Konfiguration und Power-Schnittstelle 
       (ACPI) BIOS".
   8.  Klicken Sie auf "PCI-Bus".

Für Windows* 2000:

   1.  Klicken Sie auf "Start".
   2.  Wählen Sie "Einstellungen" aus.
   3.  Wählen Sie "Systemsteuerung" aus.
   4.  Doppelklicken Sie auf das Symbol "System".
   5.  Klicken Sie auf die Registerkarte "Hardware".
   6.  Klicken Sie auf die Schaltfläche "Geräte-Manager".
   7.  Wählen Sie im Menü "Ansicht" die Option "Modelle 
       nach Anschluß zeigen".
   8.  Klicken Sie auf "Standard PC" oder auf "Erweiterte 
       Konfiguration und Power-Schnittstelle (ACPI) PC".
   9.  Klicken Sie auf "Microsoft APCI-kompatibles System". 
   10. Klicken Sie auf "PCI-Bus".

Nach dem oben beschriebenen Start des Geräte-Manager, 
überprüfen Sie die Beschreibungen für folgende Einträge:

    *** HINWEIS:  Der Geräte-Manager zeigt nur die Namen
                  der Geräte an, die zur Zeit im System 
                  gefunden wurden.

    Intel(R) 810 Chipset:
        Intel(R) 82810 System and Graphics Controller
        -oder-
        Intel(R) 82810 DC-100 System and Graphics 
            Controller
  
    Intel(R) 810E Chipset:
        Intel(R) 82810E DC-133 System and Graphics 
            Controller

    Intel(R) 820 Chipset, Intel(R) 820E Chipset:
        Intel(R) 82820 Processor to I/O Controller
        Intel(R) 82820 Processor to AGP Controller

    Intel(R) 840 Chipset:
        Intel(R) 82840 Processor to I/O Controller
        Intel(R) 82840 Processor to AGP Controller
        Intel(R) 82840 PCI Bridge
              
     Intel(R) 82806AA PCI 64-bit Hub:
        Intel(R) 82806AA Advanced Programmable 
            Interrupt Controller
        Intel(R) 82806AA PCI Bridge
        Intel(R) 82806AA Controller (reserved)

    Intel(R) 82801AA I/O Controller Hub (ICH):
        Intel(R) 82801AA LPC Interface Controller
        Intel(R) 82801AA Ultra ATA Controller
        Intel(R) 82801AA USB Universal Host Controller
        Intel(R) 82801AA SMBus Controller
        Intel(R) 82801AA PCI Bridge
      
    Intel(R) 82801AB I/O Controller Hub (ICH0):
        Intel(R) 82801AB LPC Interface Controller
        Intel(R) 82801AB Ultra ATA Controller
        Intel(R) 82801AB USB Universal Host Controller
        Intel(R) 82801AB SMBus Controller
        Intel(R) 82801AB PCI Bridge

    Intel(R) 82371AB PCI to ISA/IDE Xcelerator (PIIX4):
        Intel(R) 82371AB PCI to ISA bridge (EIO mode)
        Intel(R) 82371AB PCI to ISA bridge (ISA mode)
        Intel(R) 82371AB Power Management Controller
        Intel(R) 82371AB/EB/MB PCI Bus Master IDE 
            Controller
        Intel(R) 82371AB/EB/MB PCI to USB Universal Host 
            Controller
   
    Intel(R) 82371EB/MB PCI to ISA/IDE Xcelerator (PIIX4):
        Intel(R) 82371EB/MB PCI to ISA bridge (EIO mode)
        Intel(R) 82371EB/MB PCI to ISA bridge (ISA mode)
        Intel(R) 82371EB/MB Power Management Controller
        Intel(R) 82371AB/EB/MB PCI Bus Master IDE 
            Controller
        Intel(R) 82371AB/EB/MB PCI to USB Universal Host
            Controller

    Intel(R) 82371SB PCI to ISA/IDE Xcelerator (PIIX3):
        Intel(R) 82371SB PCI to ISA bridge
        Intel(R) 82371SB PCI Bus Master IDE Controller
        Intel(R) 82371SB PCI to USB Universal Host 
            Controller

    Intel(R) 440MX Chipset:
        Intel(R) 82440MX Processor to I/O Controller
        Intel(R) 82440MX PCI to ISA Bridge
        Intel(R) 82440MX Power Management Controller
        Intel(R) 82440MX Bus Master IDE Controller
        Intel(R) 82440MX USB Universal Host Controller

    Intel(R) 430TX PCIset:
        Intel(R) 82443TX Processor to PCI bridge

    Intel(R) 440BX AGPset, Intel(R) 440DX AGPset, Intel(R)
    440ZX AGPset:
        Intel(R) 82443BX/ZX/DX Processor to PCI bridge
        Intel(R) 82443BX/ZX/DX Processor to AGP controller

    Intel(R) 440GX AGPset:
        Intel(R) 82443GX Processor to PCI bridge
        Intel(R) 82443GX Processor to AGP controller

    Intel(R) 440LX AGPset:
        Intel(R) 82443LX Processor to PCI bridge
        Intel(R) 82443LX Processor to AGP controller

    Intel(R) 815 Chipset, Intel(R) 815E Chipset, 
      Intel(R) 815EP Chipset, Intel(R) 815P Chipset, 
      Intel(R) 815EM Chipset, Intel(R) 815G Chipset, 
      Intel(R) 815EG Chipset:
        Intel(R) 82815 Processor to I/O Controller - 1130
        Intel(R) 82815 Processor to AGP Controller - 1131

    Intel(R) 82801BA I/O Controller Hub:
        Intel(R) 82801BA LPC Interface Controller - 2440
        Intel(R) 82801BA PCI Bridge - 244E
        Intel(R) 82801BA Ultra ATA Storage 
            Controller - 244B
        Intel(R) 82801BA/BAM SMBus Controller - 2443
        Intel(R) 82801BA/BAM USB Universal Host 
            Controller -2442
        Intel(R) 82801BA/BAM USB Universal Host 
            Controller - 2444
        Intel(R) 82801BA/BAM AC '97 Audio 
            Controller - 2445

    Intel(R) 82801BAM I/O Controller Hub:
        Intel(R) 82801BAM LPC Interface Controller - 244C
        Intel(R) 82801BAM PCI Bridge - 2448
        Intel(R) 82801BAM Ultra ATA Storage 
            Controller - 244A
        Intel(R) 82801BA/BAM SMBus Controller - 2443
        Intel(R) 82801BA/BAM USB Universal Host 
            Controller -2442
        Intel(R) 82801BA/BAM USB Universal Host 
            Controller - 2444
        Intel(R) 82801BA/BAM AC '97 Audio 
            Controller - 2445

    Intel(R) 850 Chipset:
        Intel(R) 82850 Processor to I/O Controller -2530
        Intel(R) 82850/82860 Processor to AGP 
           Controller -2532

    Intel(R) 860 Chipset:
        Intel(R) 82860 Processor to I/O Controller -2531
        Intel(R) 82850/82860 Processor to AGP 
            Controller -2532 
        Intel(R) 82860 PCI Bridge -2533
        Intel(R) 82860 Controller (reserved) -2537      

    Intel(R) 830MP Chipset, Intel(R) 830M Chipset, 
     Intel(R) 830MG Chipset:
        Intel(R) 82830 Processor to I/O Controller -3575
        Intel(R) 82830 Processor to AGP Controller -3576
        Intel(R) 82830 Processor to I/O Controller -3578
 
    Intel(R) 82801CAM I/O Controller Hub:
        Intel(R) 82801CAM PCI Bridge - 2448
        Intel(R) 82801CAM LPC Interface Controller - 248C 
        Intel(R) 82801CAM Ultra ATA Storage Controller 
            - 248A 
        Intel(R) 82801CA/CAM SMBus Controller - 2483 
        Intel(R) 82801CA/CAM USB Universal Host Controller 
            - 2482 
        Intel(R) 82801CA/CAM USB Universal Host Controller 
            - 2484
        Intel(R) 82801CA/CAM USB Universal Host Controller 
            - 2487 
        Intel(R) 82801CA/CAM AC '97 Audio Controller - 2485

    Intel(R) 845 Chipset
        Intel(R) 82845 Processor to I/O Controller - 1A30
        Intel(R) 82845 Processor to AGP Controller - 1A31

11. Auf bestimmten Systemen ist es erforderlich, auch die
    folgenden Geräte zu aktualisieren:

     a. Klicken Sie auf die Schaltfläche "Modelle nach
        Verbindung anzeigen".
     b. Klicken Sie auf "Plug & Play BIOS" oder auf 
        "Erweiterte Konfiguration und Power-Schnittstelle 
        (ACPI) BIOS".     
     c. Sehen Sie nach, ob folgender Eintrag angezeigt wird:
        Intel(R) 82802 Firmware Hub Device -ODER-
        Intel(R) Security Driver


************************************************************
* 11.  ERMITTELN DER SOFTWAREVERSIONSNUMMER
************************************************************
Die in diesem Lieferpaket enthaltene Softwareversion ist in
der Datei RELNOTES.HTM angegeben.  

RELNOTES.HTM steht nur in englischer Sprache zur 
Verfügung.

Die in diesem Lieferpaket enthaltene Softwareversion kann
auch im folgenden Registratur-Standort gefunden werden:

    Name des Schlüssels: 
                \\HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Intel\InfInst
    Name des Wertes: version


************************************************************
* 12.  FEHLERBEHEBUNG
************************************************************
Es wird davon ausgegangen, daß die oben im Abschnitt 2 
erwähnten Systemanforderungen erfüllt sind.

Problem:  Beim Entfernen im Geräte-Manager oder bei
          einem Neustart tritt ein Systemabsturz auf.

Lösung:   Ein Systemabsturz bei einem Neustartvorgang 
          kann verschiedene Systemursachen haben.  
          Starten Sie bei einem Systemabsturz den 
          Computer neu, und öffnen Sie den Geräte-
          Manager. Wenn die Geräte ordnungsgemäß 
          aufgelistet sind, und es keine weiteren Probleme
          gibt, war der Vorgang zum Wiederherstellen der
          .INF-Datei erfolgreich. Falls die Geräte nicht
          ordnungsgemäß konfiguriert sind, versuchen Sie
          dies zu beheben, indem Sie die im Abschnitt 4 
          beschriebenen Verfahren erneut ausführen.

          Wird das Problem dadurch nicht gelöst, 
          installieren Sie das Betriebssystem erneut.


Problem:  Nach Ausführung des Setup-Programms und 
          Neustarten des Systems meldet Windows, daß es 
          die folgende Datei nicht finden kann:
                      ESDI_506.pdr

Lösung:   Klicken Sie in dem Dialogfeld, in dem das 
          Problem auftritt, auf die Schaltfläche zum 
          Durchsuchen, suchen Sie das Verzeichnis 

          <Windows>\System\IOSubsys, 

          und klicken Sie auf "OK". Das System sollte 
          in der Lage sein, diese Datei in dem 
          entsprechenden Verzeichnis zu finden, und mit
          einer Auflistung für die neuen Geräte fortfahren.

Problem:  Nach Ausführung des Setup-Programms und 
          Neustarten des Systems meldet Windows, daß es 
          die folgende Datei nicht finden kann:
 
                    UHCD.SYS
                    USBD.SYS
                    USBHUB.SYS

Lösung:   Klicken Sie in dem Dialogfeld, in dem das 
          Problem auftritt, auf "Browse", finden Sie das 
          Verzeichnis <Windows>\System32\drivers 
          (bei Windows* 98, Windows* ME) bzw. 
          <Windows>\System (bei Windows* 95), 
          und klicken Sie auf "OK". Das System sollte 
          in der Lage sein, diese Datei in dem 
          entsprechenden Verzeichnis zu finden, und 
          mit einer Auflistung für die neuen Geräte 
          fortzufahren.

Problem:  Während des Setup-Vorgangs wird die 
          Installation angehalten und nach folgenden 
          Dateien gefragt:
      
                    UHCD.SYS
                    USBD.SYS
                    USBHUB.SYS

Lösung:   Vergewissern Sie sich, daß die Windows* 95 
          USB-Ergänzung vor dem Ausführen des 
          Setup-Programms für das Intel(R) Chipset 
          Software Installation Utility installiert wurde.

Problem:  Nach Ausführen des Setup-Programms und 
          Neustarten des Systems meldet Windows, daß 
          folgende Datei nicht gefunden werden kann:                 
                     isapnp.vxd

Lösung:   Klicken Sie in dem Dialogfeld, in dem das 
          Problem auftritt, auf die Schaltfläche
          "Durchsuchen", suchen Sie das Verzeichnis

                     <Windows>\System
          
          und klicken Sie auf "OK". Das System
          sollte in der Lage sein, diese Datei in dem 
          entsprechenden Verzeichnis zu finden, und mit
          einer Auflistung für die neuen Geräte fortfahren.

Problem:  Nach Durchführung der automatischen 
          Installation wurde der Schlüssel 
          HKLM\Software\Intel\InfInst nicht erstellt, 
          oder für den Wert "install" ist nicht "success" 
          angegeben. 

Lösung:   Dies ist auf eine der folgenden Ursachen 
          zurückzuführen:
          - Das aktuelle System bietet keine Unterstützung
            für das Betriebssystem, oder
          - Das aktuelle System bietet keine Unterstützung
            für das Chipset.

          Überprüfen Sie die Systemanforderungen im 
          Abschnitt 2.

************************************************************
* HAFTUNGSAUSSCHLUSS
************************************************************
Intel erhebt keinen Anspruch auf Verwendbarkeit, 
Leistungsfähigkeit oder Garantie.  
Intel(R) SOFTWARE-LIZENZVEREINBARUNG 
(OEM-Hersteller/unabhängige Hardware- und Softwareanbieter 
und Einzelbenutzer) definiert die Lizenz und die Anwendung 
der Software in ihrer Gesamtheit.
************************************************************
Die Informationen in diesem Dokument werden in Verbindung 
mit Intel(R)-Produkten bereitgestellt. Mit diesem Dokument 
wird weder ausdrücklich noch stillschweigend noch durch 
Rechtsverwirkung oder auf irgendeinem anderen Wege eine 
Lizenz für geistige Eigentumsrechte gleich welcher Art 
gewährt. Intel(R) übernimmt keinerlei Haftung und keine 
ausdrücklichen oder stillschweigenden Garantien für den 
Verkauf und/oder Gebrauch von Intel-Produkten, 
einschließlich der Haftung oder Garantien für den 
Handelswert und die Eignung für einen bestimmten Zweck 
sowie für Verletzungen von Patenten, Urheberrechten und 
Rechten an Warenzeichen oder anderen geistigen 
Eigentumsrechten. Intel(R) Produkte sind nicht für den 
Gebrauch in medizinischen Anwendungen oder Anwendungen 
zur Lebensrettung und -erhaltung vorgesehen.

************************************************************
Die Intel Corporation lehnt jegliche Garantien und Haftung
in bezug auf die Verwendung dieses Dokuments und der 
darin enthaltenen Informationen ab und übernimmt keine 
Verantwortung für Fehler in diesem Dokument. Außerdem
macht Intel keinerlei Zusage, den Inhalt dieses Dokuments 
zu aktualisieren. Intel behält sich das Recht vor, dieses 
Dokument jederzeit ohne vorherige Ankündigung zu 
ändern.
************************************************************
************************************************************

* Intel ist eine registrierte Handelsmarke der Intel 
  Corporation oder ihrer Tochtergesellschaften in den 
  Vereinigten Staaten und anderen Ländern.
* Die Rechte für Marken und Namen von Dritten liegen bei 
  den jeweiligen Eigentümern.

Copyright (c) Intel Corporation, 1997-2001.
Download Driver Pack

How To Update Drivers Manually

After your driver has been downloaded, follow these simple steps to install it.

  • Expand the archive file (if the download file is in zip or rar format).

  • If the expanded file has an .exe extension, double click it and follow the installation instructions.

  • Otherwise, open Device Manager by right-clicking the Start menu and selecting Device Manager.

  • Find the device and model you want to update in the device list.

  • Double-click on it to open the Properties dialog box.

  • From the Properties dialog box, select the Driver tab.

  • Click the Update Driver button, then follow the instructions.

Very important: You must reboot your system to ensure that any driver updates have taken effect.

For more help, visit our Driver Support section for step-by-step videos on how to install drivers for every file type.

server: web2, load: 0.57