MODEM_DU.TXT Driver File Contents (DISK98NT.ZIP)

                PCMCIA MODEM ENABLER
                ====================

ZUR BEACHTUNG:
--------------
WENN BEREITS PCMCIA-KARTENTREIBER INSTALLIERT WURDEN, DANN SOLLTE DAS MODEM MIT DER BEREITS INSTALLIERTEN SOFTWARE BETRIEBEN WERDEN KÖNNEN. DAS PROGRAMM MODEM.EXE IST IN DIESEM FALL NICHT NOTWENDIG.

EINFÜHRUNG:
-----------
Mit dem Programm MODEM.EXE wird das PCMCIA-Modem als das gewählte COM-Port (COM1: bis COM4:) ein- und ausgeschaltet.
Das Programm greift direkt auf die PCMCIA-Hardware zu und kann daher mit anderen, bereits installierten PCMCIA-Treiberprogrammen in Konflikt geraten.
Das PCMCIA-Modem sollte nur dann ein- oder ausgesteckt werden, wenn der Computer ausgeschaltet ist.

MODEM.EXE:
----------
Das Programm MODEM.EXE verfügt über eine Reihe von Parametern, die im Folgenden näher erklärt werden. Geben Sie nur den Befehl

    MODEM <ENTER>

ein. Sie sehen folgenden Hilfebildschirm, der die möglichen Parameter erklärt:

Usage: MODEM OFF|COM1|COM2|COM3|COM4|IRQn IOBASE [/MEM] [SLOT]
       OFF switches the modem off
       COM1..4 specifies COM setting
       IRQ specifies the IRQ to be used (3,4,5,7)
       IOBASE specifies the base address (2E8, 2F8, 3E8, 3F8)
       /MEM specifies the scratch memory (80..FF), default is D0
       SLOT specifies the slot to be used (A or B), default is A

Hinweis: Gebräuchliche IRQ und IOBASE Kombinationen sind:
         COM1 (3F8 IRQ4)
         COM2 (2F8 IRQ3)
         COM3 (3E8 IRQ4)
         COM4 (2E8 IRQ3)

AUSSCHALTEN DES MODEMS:
-----------------------
Mit dem Befehl:

    MODEM OFF <Enter>

können Sie das Modem ausschalten und die Batterielebensdauer erhöhen. Falls das Modem eingeschaltet ist, aber nicht verwendet wird, so schaltet es automatisch in den modemeigenen Stromsparmodus.
Die Meldung 
    "Modem is off" 
bestätigt, daß das Modem erfolgreich ausgeschaltet wurde.
War das Modem bereits ausgeschaltet, wird die Meldung 
    "Modem is already off" 
ausgegeben.

DAS COM-PORT FESTLEGEN:
-----------------------
Mit dem Befehl

    MODEM COM2 <Enter>

wird das Modem eingeschaltet und als COM2 konfiguriert. Die Meldung
    "Modem setup for COM2"
bestätigt die erfolgreiche Konfiguration. Befindet sich das Modem nicht im PCMCIA-Slot, erfolgt die Fehlermeldung
    "Modem is not present".
Konnte die Konfiguration nicht erfolgreich abgeschlossen werden, erscheint die Fehlermeldung
    "Modem failed setup".
Das Modem kann als COM1, COM2, COM3 oder COM4 konfiguriert werden. Achten Sie darauf, daß das gewählte COM-Port nicht bereits durch eine serielle Schnittstelle belegt ist.

Festlegen von Modemadresse und IRQ
-----------------------------------
Anwender, die keine Standardeinstellung für das COM-Port nutzen, können den Parameter IRQ und die IO-Basisadresse spezifizieren. Der Befehl

    MODEM 2F8 IRQ5<ENTER>

konfiguriert das Modem auf Interrupt 5 mit der Basisadresse 2F8. Sie sehen die Nachricht
    "Modem setup for 2F8 IRQ5"
zur Bestätigung der erfolgreichen Konfiguration des Modems.

Speicherbedarf von MODEM.EXE
-----------------------------
Das Enabler Programm benötigt 1KB freien Adressspeicher ab der Adresse D000:0000. Sollte dieser Platz wider Erwarten nicht verfügbar sein, können Sie die Basisadresse mit dem /MEM Parameter ändern - z.B:

    MODEM COM2 /C0

konfiguriert das Programm so, daß es den Adressbereich ab C000:0000 belegt. Ist der Speicherbereich nicht verfügbar, sehen Sie die Fehlermeldung:
    "Invalid memory base address"

Verwenden Sie EMM386.EXE in Ihrer CONFIG.SYS, dann schließen Sie den Speicherbereich von D000 bis DFFF aus, indem Sie den Parameter X=D000-DFFF in die Zeile einfügen - z.B:

    DEVICE=C:\DOS\EMM386.EXE X=D000-DFFF


ELONEX NB-400 NOTEBOOKS
----------------------------------------
Ein Parameter ELONEX sollte festgelegt werden wenn der Enabler auf einem Notebook der Serie NB-400 betrieben wird:

MODEM ELONEX COM2

oder:

MODEM ELONEX OFF

Mit NB-400 Computern ist es nicht möglich für PCMCIA Karten den Parameter IRQ4 festzulegen, so daß der Enabler IRQ5 wählt, wenn COM3 konfiguriert ist.

PCMCIA Karten erscheinen im NB-400 Speicher immer an der Adresse A000:0000
Dieser Platz ist immer frei, so daß keine Notwendigkeit besteht einen Bereich von Adressen mit EMM386 auszuschließen.Das Spezifizieren eines Parameters /MEM hat deshalb keinen Effekt.

 
INSTALLATION DES MODEM ENABLERS
--------------------------------
Kopieren Sie das Programm MODEM.EXE mit folgendem Befehl auf Ihre Festplatte:

    COPY A:MODEM.EXE C:\ (oder einen anderen passenden DOS-Pfad)

Um das Modem bei jedem Einschalten des Computers automatisch zu konfigurieren, fügen Sie den Konfigurationsbefehl (z.B: MODEM COM2) in Ihre AUTOEXEC.BAT ein.
Alternativ können Sie sich auch eine Batchdatei anlegen, die das Modem immer dann konfiguriert, wenn das Modem benutzt wird (wie z.B. beim Aufruf eines Kommunikationsprogramms). Z.B:

    MODEM COM2
    XYZ....
    MODEM OFF

konfiguriert das Modem als COM2 und ruft Ihr Kommunikationsprogramm XYZ auf. Danach wird das Modem wieder ausgeschaltet.

ERRORLEVELS MIT MODEM.EXE
--------------------------
Das Programm ist so geschrieben, daß es einen ERRORLEVEL zurückgibt. Damit kann innerhalb einer Batchdatei festgestellt werden, ob die Modemkonfiguration erfolgreich war oder nicht. Folgendes Beispiel illustriert dies:

    @ECHO OFF
    MODEM COM2
    IF ERRORLEVEL 1 GOTO EXIT
    XYZ....
    :EXIT
    MODEM OFF
Download Driver Pack

How To Update Drivers Manually

After your driver has been downloaded, follow these simple steps to install it.

  • Expand the archive file (if the download file is in zip or rar format).

  • If the expanded file has an .exe extension, double click it and follow the installation instructions.

  • Otherwise, open Device Manager by right-clicking the Start menu and selecting Device Manager.

  • Find the device and model you want to update in the device list.

  • Double-click on it to open the Properties dialog box.

  • From the Properties dialog box, select the Driver tab.

  • Click the Update Driver button, then follow the instructions.

Very important: You must reboot your system to ensure that any driver updates have taken effect.

For more help, visit our Driver Support section for step-by-step videos on how to install drivers for every file type.

server: web5, load: 1.07