Liesmich.txt Driver File Contents (8gb206.exe)

LIESMICHDATEI                                      Version: 16.02.1999

======================================================================

INHALTSVERZEICHNIS
------------------

Inhalt der Diskette

STELLEN SIE FOLGENDES SICHER, BEVOR SIE VERSUCHEN, DIE FIRMWARE ZU
AKTUALISIEREN

Hinweis

Anweisungen zur Erweiterung für Benutzer von DOS, die mit TAPE.EXE
(Colorado Backup für DOS) arbeiten

Anweisungen zur Erweiterung für Benutzer von DOS, die mit QBACKUP.EXE
arbeiten (Colorado Backup II für DOS) mit
IDE/ATAPI-Laufwerken (Colorado 5GB, Colorado 8GB)

Anweisungen zur Erweiterung für Benutzer von DOS, die mit QBACKUP.EXE
arbeiten (Colorado Backup II für DOS) mit
parallelen Laufwerken (Colorado 5GBe, Colorado 8GBe) und
SCSI-Laufwerke (Colorado T4000, SureStore T4i, SureStore T20)

Anweisungen zur Erweiterung für Benutzer von Windows 3.X

Anweisungen zur Erweiterung für Benutzer von Windows NT 3.51

Anweisungen zur Erweiterung für Benutzer von Windows 95/98 und
Windows NT 4.0

Fehlerbeseitigung

DOS-Lösung für Windows 95/98/NT Probleme
für Benutzer von Colorado Backup für DOS

DOS-Lösung für Windows 95/98/NT Probleme
für Benutzer von Colorado Backup II für DOS

======================================================================

Inhalt der Diskette:
--------------------
Diese Diskette enthält die nachfolgenden Dateien für alle
unterstützten Bandlaufwerke von HP:

LIESMICH.TXT -- Dieses Dokument
HPT4DOS.EXE  -- HP-Dienstprogramm für DOS zum Aktualisieren der
                Firmware
HPT4DOS.INI  -- Konfigurationsinformationen für HPT4DOS.EXE
HPQ_FFU.EXE  -- HP-Dienstprogramm für Windows 95/98 und Windows NT zum
                Aktualisieren der Firmware
HPQ_FFU.INI  -- Konfigurationsinformationen für HPQ_FFU.EXE
TAPE32.DLL   -- Erforderlich für die Benutzung von HPQ_FFU.EXE
HPNTSA.DLL   -- Erforderlich für die Benutzung von HPQ_FFU.EXE

Zusätzlich enthält diese Diskette, abhängig von dem zu
aktualisierenden HP-Bandlaufwerk, eines der nachfolgend angeführten
Dateisätze.

Für Colorado T4000/Surestore T4i Bandlaufwerke:
FW110.HEX    -- Firmware-Image
DTT110.HEX   -- Laufwerk Training Table-Image
HP95S.DLL    -- Erfordert die Verwendung von HPQ_FFU.EXE

Für Colorado 5GB und 8GB (interne) Bandlaufwerke:
FW206.HEX    -- Firmware-Image
DTT206I.HEX  -- Laufwerk Training Table-Image
HPATAPI.DLL  -- Erforderlich für die Benutzung von HPQ_FFU.EXE
HPATAPI.VXD  -- Erforderlich für die Benutzung von HPQ_FFU.EXE
ASPI4RAP.SYS -- Erforderlich für die Benutzung von HPT4DOS.EXE

Für Colorado 5GB und 8GB (externe) Bandlaufwerke:
FW206.HEX    -- Firmware-Image
DTT206E.HEX  -- Laufwerk Training Table-Image
HP95S.DLL    -- Erforderlich für die Benutzung von HPQ_FFU.EXE

Für Surestore T20 Bandlaufwerke:
FW301.HEX    -- Firmware-Image
DTT301.HEX   -- Laufwerk Training Table-Image
HP95S.DLL    -- Erforderlich für die Benutzung von HPQ_FFU.EXE

======================================================================

STELLEN SIE FOLGENDES SICHER, BEVOR SIE VERSUCHEN, DIE FIRMWARE ZU
AKTUALISIEREN:

1)  Schließen Sie alle geöffneten Anwendungen.
2)  Entfernen Sie die Bandkassette aus dem Bandlaufwerk.
3)  Vergewissern Sie sich, daß das Strom- und Datenkabel ordnungsgemäß
    an Ihr Laufwerk angeschlossen sind.
4)  Vergewissern Sie sich, daß die Schnittstelle (SCSI, IDE/ATAPI oder
    Parallel) ordnungsgemäß konfiguriert und funktionsfähig ist. Sie
    können dies einfach prüfen, indem Sie Ihr Sicherungsprogramm
    (Colorado Backup für DOS, Colorado Backup für Windows 95 oder das
    Bandsicherungsprogramm in Windows NT) öffnen und feststellen ob es
    mit Ihrem Laufwerk kommuniziert.
5)  WARNUNG:  Unterbrechen Sie nach dem Starten der Aktualisierung AUF
              KEINEN FALL die Stromzufuhr zu Ihrem Laufwerk, oder
              schalten Sie Ihren Computer aus bevor
              die Aktualisierung abgeschlossen ist. Andernfalls können
              irreversible Schäden entstehen, welche Ihr Laufwerk
              unbenutzbar machen.

======================================================================

Hinweis:

Die einfachste Methode Ihr System ordnungsgemäß zu konfigurieren, ist
durch Ausführen des mit Ihrem Bandlaufwerk mitgelieferten
Setup-Programms. Dieses wird den passenden ASPI-Manager und Treiber
für Sie installieren. Wenn Colorado Backup für DOS, Colorado Backup
für Windows 95 oder das Bandsicherungsprogramm von Windows NT auf Ihr
Laufwerk zugreifen können, kann dieses auch durch die Dateien
HPT4DOS.EXE oder HPQ_FFU.EXE aktualisiert werden. Bei neueren
Versionen der DOS-Datensicherungsanwendung werden keine Dateien mehr
installiert, die für die Ausführung von HPT4DOS.EXE benötigt werden.
Wenn Sie mit Colorado Backup für DOS (TAPE.EXE) als
DOS-Datensicherungsanwendung arbeiten, sollten die Dateien bereits
installiert sein. Wenn Sie mit Colorado Backup II für DOS
(QBACKUP.EXE) arbeiten, lesen Sie den Absatz "Für Benutzer von
QBACKUP.EXE" im Abschnitt "Für Benutzer von DOS".

======================================================================

HPT4DOS.EXE ist ein DOS-Programm, das nur von DOS ausgeführt werden
kann. Versuchen Sie nicht diese Datei (HPT4DOS.EXE) in einem DOS-Feld,
oder einer Version von Windows auszuführen, da es in dieser Umgebung
nicht fehlerfrei ausgeführt werden kann.

======================================================================

Anweisungen zur Erweiterung für Benutzer von DOS, die mit TAPE.EXE
(Colorado Backup für DOS) arbeiten:
------------------------------------------------------------------
1)  Vergewissern Sie sich, daß Ihr Bandlaufwerk an eine Schnittstelle
    angeschlossen ist (SCSI-Host-Adapter, IDE/ADAPI-Anschluß oder
    Parallelanschluß), der ASPI-Manager für die Schnittstelle geladen
    und das Laufwerk beim Starten des Computers ordnungsgemäß erkannt
    wird.
2)  Führen Sie die Datei HPT4DOS.EXE aus (z.B. "A:", dann "HPT4DOS").
3)  Die Firmware wird nun aktualisiert. Dies kann einige Minuten
    dauern.

======================================================================

Anweisungen zur Erweiterung für Benutzer von DOS, die mit QBACKUP.EXE
arbeiten (Colorado Backup II für DOS) mit
IDE/ATAPI-Laufwerken (Colorado 5GB, Colorado 8GB):
---------------------------------------------------------------------
1)  Vergewissern Sie sich, daß das Bandlaufwerk am IDE/ATAPI-Anschluß
    angeschlossen ist und die Software mit dem Laufwerk kommunizieren
    kann.
2)  Kopieren Sie alle Dateien von der Erweiterungsdiskette in ein
    temporäres Verzeichnis auf Ihrem Festplattenlaufwerk.
3)  Ermitteln Sie die E/A-Adresse und die IRQ-Ebene des Bandlaufwerks.
    Führen Sie hierfür QBACKUP.EXE aus, und nehmen Sie die folgenden
    Schritte vor:
    a)  Klicken Sie auf die Schaltfläche "Konfigurieren", wenn das
        Hauptmenü erscheint.
    b)  Klicken Sie auf die Schaltfläche unter der Überschrift
        "Datensicherungsgeräte" - als Bezeichnung der Schaltfläche
        sollte Ihr Bandlaufwerk angegeben werden - z.B. "HP COLORADO
        5GB".
    c)  Klicken Sie auf die Schaltfläche "Einstellungen".
    d)  Notieren Sie sich die E/A-Adresse und die IRQ-Ebene für
        spätere Zwecke.
    e)  Klicken Sie auf die Schaltfläche "Abbrechen".
    f)  Klicken Sie auf die Schaltfläche "Abbrechen".
    g)  Klicken Sie auf die Schaltfläche "Beenden".
4)  Nehmen Sie die Zeile "DEVICE=C:\TEMPDIR\ASPI4RAP.SYS /p170 /q15
    /d" in Ihre CONFIG.SYS-Datei auf. Hierbei wird vorausgesetzt, daß
    Sie in Schritt 2 das temporäre Verzeichnis mit "TEMPDIR" auf
    Laufwerk C angegeben haben, die E/A-Adresse in Schritt 3d 170 und
    die IRQ-Ebene in Schritt 3d 15 lautet.
5)  Starten Sie das System neu.
6)  Führen Sie HPT4DOS.EXE aus; z.B. "CD C:\TEMPDIR" dann "HPT4DOS".
7)  Die Firmware wird nun aktualisiert. Dies kann einige Minuten
    dauern.
8)  Entfernen Sie die Zeile aus der CONFIG.SYS-Datei, die Sie in
    Schritt 4 hinzugefügt haben.
9)  Starten Sie das System neu.
10) Löschen Sie das in Schritt 2 erstellte temporäre Verzeichnis.

======================================================================

Anweisungen zur Erweiterung für Benutzer von DOS, die mit QBACKUP.EXE
arbeiten (Colorado Backup II für DOS) mit
parallelen Laufwerken (Colorado 5GBe, Colorado 8GBe) und
SCSI-Laufwerke (Colorado T4000, SureStore T4i, SureStore T20):
---------------------------------------------------------------------
1)  Vergewissern Sie sich, daß das Bandlaufwerk am parallelen Anschluß
    oder am SCSI- Host-Adapter angeschlossen ist und die Software mit
    dem Laufwerk kommunizieren kann.
2)  Führen Sie HPT4DOS.EXE aus; z.B. "CD C:\TEMPDIR" dann "HPT4DOS".
3)  Die Firmware wird nun aktualisiert. Dies kann einige Minuten
    dauern.

======================================================================

Anweisungen zur Erweiterung für Benutzer von Windows 3.X
--------------------------------------------------------
Starten Sie Ihren Computer in DOS und folgen Sie den zuvor angeführten
Anweisungen "Für Benutzer von DOS".

======================================================================

Anweisungen zur Erweiterung für Benutzer von Windows NT 3.51
------------------------------------------------------------
1)  Wählen Sie im Menü Datei die Option Ausführen, und geben Sie
    folgenden Pfad ein:  A:\HPQ_FFU.EXE. (Unter der Annahme, daß sich
    die Diskette in Laufwerk A: befindet.)
2)  Die Firmware wird nun aktualisiert. Dies kann einige Minuten
    dauern.

======================================================================

Anweisungen zur Erweiterung für Benutzer von Windows 95/98 und
Windows NT 4.0
--------------------------------------------------------------
1)  Klicken Sie auf die Schaltfläche Start, wählen Sie Ausführen und
    geben Sie folgenden Pfad ein:  A:\HPQ_FFU.EXE. (Unter der Annahme,
    daß sich die Diskette in Laufwerk A: befindet.)
2)  Die Firmware wird nun aktualisiert. Dies kann einige Minuten
    dauern.

======================================================================

Fehlerbeseitigung
-----------------
Allgemein:
Wenn Probleme bei der Ausführung des Dienstprogramms zum Aktualisieren
der Firmware in Windows 95/98 oder Windows NT auftreten, laden Sie den
ordnungsgemäßen ASPI-Manager in Ihre Datei CONFIG.SYS und versuchen
Sie eine Aktualisierung der Firmware in DOS. Für Window 95/98 lesen
Sie dazu in "Die DOS Lösung für Windows 95/98/NT Probleme". Unter
Windows NT installieren Sie zuerst eine Version von DOS und lesen Sie
danach dazu in "Die DOS Lösung für Windows 95/98/NT Probleme".

Für Windows 95/98- und Windows NT-Benutzer:
Der Treiber für den Adaptec AHA-2920 SCSI-Host-Adapter verhindert, daß
die Erweiterung in Windows 95/98 und Windows NT abgeschlossen werden
kann. Derzeit ist keine Treiberaktualisierung für dieses Problem
bekannt. Um das Problem zu umgehen, muß der entsprechende ASPI-Manager
(MCAM18XX.SYS) in die Datei CONFIG.SYS aufgenommen und die
Durchführung der Firmware-Erweiterung unter DOS vorgenommen werden.
Informationen zur Installation des DOS-ASPI-Managers finden Sie in der
Dokumentation zum AHA-2920 SCSI-Host-Adapter.

Für Windows 95/98-Benutzer:
In der Vergangenheit wurde festgestellt, daß die Aktualisierung der
Firmware mit einer Version des Adaptec 1510-Treibers (SPARROW.MPD)
unter Windows 95/98 zu Problemen führen kann. Wenn Sie die Firmware
mit einem Adaptec 1510 Host-Adapter aktualisieren und diese
Aktualisierung abgebrochen wird, führen Sie folgende Schritte durch:
1)  Wenden Sie sich unter folgenden Adressen an Adaptec, um eine
    aktuelle Version der Windows 95/98-Treiber für den Adaptec 1510
    Host-Adapter (WIN95MPD.EXE) zu erhalten:
    a)  Adaptec Web-Site (www.adaptec.com)
    b)  Adaptec BBS (408-945-7727, 8-N-1, bis zu 28.800 bps).
    c)  Compuserve (Go Adaptec)
2)  Führen Sie die Datei WIN95MPD aus, um die SPARROW.MPD-Datei zu
    entpacken.
3)  Kopieren Sie die neue SPARROW.MPD-Datei nach SYSTEM\IOSUBSYS, ein
    Unterverzeichnis des Windows 95/98-Verzeichnisses (meist
    \WIN95\SYSTEM\IOSUBSYS).
4)  Starten Sie Ihr System neu.
5)  Führen Sie das Dienstprogramm zum Aktualisieren der Firmware
    erneut aus.

Wir haben außerdem Probleme mit einer Version eines Windows 95
Treibers für IDE/ATAPI Laufwerke erkannt. Zur bestmöglichen Lösung
laden Sie einen ordnungsgemäßen Host-Adapter in Ihre CONFIG.SYS und
versuchen Sie dann eine Aktualisierung der Firmware in DOS. Lesen Sie
dazu in "DOS-Lösung für Windows 95/98/NT Probleme". Es ist möglich,
daß ein Ausführen der von Microsoft erhältlichen Datei
(ftp://ftp.microsoft.com/softlib/mslfiles/) REMIDEUP.EXE, zur Lösung
dieser Probleme führen kann und Ihnen somit ermöglicht die Datei
HPQ_FFU.EXE ordnungsgemäß in Windows auszuführen. Wir haben jedoch
keinerlei Informationen, über durch Ausführen der Datei REMIDEUP.EXE
mögliche Nebeneffekte. Starten Sie Ihren Computer nach Ausführung von
REMIDEUP.EXE neu, bevor Sie versuchen eine Aktualisierung der Firmware
durchzuführen.

======================================================================

HINWEIS:  Es gibt zwei Versionen von Colorado Backup für DOS. Die
erste trägt die Bezeichnung Colorado Backup für DOS. Die zweite trägt
die Bezeichnung Colorado Backup II für DOS. Lesen Sie den
entsprechenden Abschnitt für Ihre Version.

DOS-Lösung für Windows 95/98/NT Probleme
für Benutzer von Colorado Backup für DOS:
-----------------------------------------
1)  Vergewissern Sie sich, daß sich alle Dateien für die Erweiterung
    in einem temporären Verzeichnis auf Ihrem Festplattenlaufwerk
    befinden.
2)  Erstellen Sie ein Installationsverzeichnis für Colorado Backup für
    DOS.
    a)  Falls Ihr Bandlaufwerk mit einer Installation-CD ausgeliefert
        wurde, führen Sie das Setup-Programm dieser CD aus und wählen
        Sie aus dem Hauptmenü "Erstellen von Disketten". Wenn das
        Dialogfeld "Erstellen von Installationsdisketten" erscheint,
        wählen Sie "Colorado Backup für DOS" und klicken Sie danach
        auf OK. Auf dem nächsten Dialogfeld wählen Sie die Option
        "Colorado 8GB, Colorado 5GB, T4000s" und klicken Sie dann auf
        OK. Folgen Sie den Anweisungen um diesen Vorgang
        abzuschließen.

        Falls Disketten mit Ihrem Laufwerk mitgeliefert wurden, legen
        Sie die Diskette für Colorado Backup für DOS in Ihr
        Diskettenlaufwerk ein.
    b)  Kopieren Sie alle Dateien von der Diskette in Ihrem
        Diskettenlaufwerk, welche die Installationsdateien für
        Colorado Backup für DOS enthalten, in ein temporäres
        Verzeichnis auf Ihrer Festplatte.
3)  Starten in DOS
    Methode 1:
        Falls Ihr System beim Starten das Diskettenlaufwerk
        durchsucht, verwenden Sie folgende Methode um eine
        Boot-Diskette zu erstellen. Diese Methode wird vorgezogen, da
        keine Systemdateien auf Ihrer Festplatte modifiziert werden.
        a)  Legen Sie eine neue Diskette in Ihr Diskettenlaufwerk ein
            und formatieren Sie diese mit der Option /S (z.B.
            FORMAT A: /S).
        b)  Starten Sie Ihren Computer mit der zuvor formatierten
            Diskette in Ihrem Diskettenlaufwerk neu. Ihr System wird
            nun in DOS und nicht in Windows 95/98 starten.
    Methode 2:
        Falls Ihr System beim Starten das Diskettenlaufwerk nicht
        durchsucht, verwenden Sie folgende Methode. Dies wird Ihre
        Datei CONFIG.SYS modifizieren. Sie können jedoch später deren
        Originalzustand wiederherstellen.
        a)  Starten Sie Ihren Computer in DOS, indem Sie nach dem
            Erscheinen der Meldung "Windows 95 wird gestartet" die
            Taste F8 drücken und die Option "Nur Eingabeaufforderung"
            auswählen.
4)  Installieren von Colorado Backup für DOS.
    a)  Wechseln Sie zu dem in Schritt 2b erstellten temporären
        Installations- verzeichnis, und führen Sie die Datei
        INSTALL.EXE aus. Folgen Sie nun den Anweisungen zur
        Installation der Software. Eventuell möchten Sie im Dialogfeld
        "Ziellaufwerk für Installation", unter "Installieren der
        Software im Verzeichnis:" einen temporären Verzeichnisnamen
        auswählen. Falls dieses Verzeichnis noch nicht besteht, wird
        es erstellt. Vergewissern Sie sich, daß der
        Laufwerksbuchstabe im Dialogfeld "Auswahl des Bootlaufwerks"
        mit dem Ihres Bootlaufwerks übereinstimmt. Das
        Installationsprogramm wird die Datei CONFIG.SYS nur im
        angegebenen Laufwerk modifizieren.
5)  Verwenden Sie die Datei HPT4DOS.EXE zum Aktualisieren Ihres
    Bandlaufwerks. Diese befindet sich in dem im Schritt 1 erstellten
    temporären Verzeichnis.
6)  Nachdem die Aktualisierung erfolgreich durchgeführt wurde, löschen
    Sie die temporären Verzeichnisse und möglicherweise die Datei
    CONFIG.SYS :
    a)  Löschen Sie die in Schritt 1, 2b und 4 erstellten temporären
        Verzeichnisse. Sie können dazu den Befehl "DELTREE" verwenden.
    b)  Falls Sie die zweite, unter Schritt 3 beschriebene Methode
        verwenden um Ihren Computer in DOS zu starten, durchsuchen Sie
        das Stammverzeichnis Ihrer Festplatte nach einer Datei mit dem
        Namen "CONFIG" und einer Erweiterung welche mit "B" beginnt.
        Normalerweise wird diese Datei "CONFIG.B00" heißen. Falls Sie
        mehrere Dateien mit dieser Beschreibung finden, wählen Sie die
        neueste Datei aus (die Aufforderung "DIR" zeigt Ihnen das
        Erstellungsdatum an). Diese Datei ist die Originalversion
        Ihrer Datei CONFIG.SYS (bevor Colorado Backup für DOS
        installiert wurde). Wenn Sie diese Datei unter Verwendung des
        Befehls "FC" mit der Datei CONFIG.SYS vergleichen (z.B. FC
        CONFIG.B00 CONFIG.SYS), sollte der einzige Unterschied eine
        Zeile die mit "DEVICE=" beginnt sein. Ist dies der Fall, dann
        kopieren Sie diese Datei auf Ihre Datei CONFIG.SYS (z.B.Copy
        CONFIG.B00 CONFIG.SYS). Dieser Vorgang sollte Ihre Datei
        CONFIG.SYS in Ihren Originalzustand versetzen.

======================================================================

DOS-Lösung für Windows 95/98/NT Probleme
für Benutzer von Colorado Backup II für DOS:
--------------------------------------------
HINWEIS:  Die folgenden Schritte enthalten Anweisungen für die
Installation von Colorado Backup II für DOS. Auch wenn diese Schritte
in einigen Fällen nicht zwingend erforderlich sind, sind sie dennoch
hilfreich, da sie mir ihrer Hilfe überprüfen können, ob das
Bandlaufwerk korrekt angeschlossen ist.

Bei IDE/ATAPI-Laufwerken (Colorado 5GB, Colorado 8GB):
Die Installation von Colorado Backup II für DOS ist sehr hilfreich,
wenn Ihnen die IRQ-Ebene und die E/A-Adresse Ihres
IDE/ATAPI-Anschlusses nicht bekannt sind.

Bei parallelen Geräten (Colorado 5GBe, Colorado 8GBe):
Bei der Installation von Colorado Backup II für DOS wird der von
HPT4DOS.EXE benötigte Treiber installiert.

Bei SCSI-Laufwerken (Colorado T4000s, Surestore T4i, SureStore T20):
Vergewissern Sie sich, daß der DOS-ASPI-Manager für Ihren
SCSI-Host-Adapter über die Datei CONFIG.SYS geladen wurde. Schlagen
Sie hierzu in der Dokumentation zu Ihrem SCSI-Host-Adapter nach. Durch
die Installation von Colorado Backup II für DOS können Sie überprüfen,
ob das Bandlaufwerk korrekt angeschlossen ist.

1)  Vergewissern Sie sich, daß sich alle Dateien für die Erweiterung
    in einem temporären Verzeichnis auf Ihrem Festplattenlaufwerk
    befinden.
2)  Erstellen Sie ein Installationsverzeichnis für Colorado Backup II
    für DOS.
    a)  Führen Sie das Setup-Programm von der Installations-CD aus,
        die dem Bandlaufwerk beiliegt, und wählen Sie im Hauptmenü die
        Option "Create Diskettes" aus. Wenn das Dialogfenster "Create
        Installation Diskettes" erscheint, wählen Sie "Colorado Backup
        II for DOS" aus und klicken auf die Schaltfläche OK. Fahren
        Sie mit der Prozedur gemäß Anweisungen fort.
    b)  Kopieren Sie alle Dateien von der Diskette in Ihrem
        Diskettenlaufwerk, welche die Installationsdateien für
        Colorado Backup II für DOS enthält, in ein temporäres
        Verzeichnis auf Ihrer Festplatte.
3)  Starten in DOS.
    a)  Wählen Sie im Menü "Start" die Option "Beenden" und in Windows
        95 die Option "Computer neu starten" bzw. in Windows 98 die
        Option "Neu starten" aus. Während des Systemstarts drücken
        Sie unmittelbar nach Anzeige der Meldung "Starten von Windows
        95" bzw. "Starten von Windows 98" und bevor der blaue
        Startbildschirm erscheint die Taste F8. Beachten Sie, daß bei
        einigen Systemen keine Startmeldung erscheint. Wählen Sie die
        Option "Nur Eingabeaufforderung". Wenn Sie die Taste F8 nicht
        drücken, können Sie im Menü "Start" die Option
        "Herunterfahren" und dann die Option für den Neustart im
        MS-DOS-Modus wählen.
4)  Installieren von Colorado Backup II für DOS.
    a)  Wechseln Sie zu dem in Schritt 2b erstellten temporären
        Installations- verzeichnis, und führen Sie die Datei SETUP.EXE
        aus. Folgen Sie nun den Anweisungen zur Installation der
        Software. Eventuell möchten Sie im Dialogfeld "Installieren
        in..." im Feld "Installieren in:" einen temporären
        Verzeichnisnamen auswählen. Falls dieses Verzeichnis noch
        nicht besteht, wird es erstellt. Wenn das
        Installationsprogramm den Neustart des Systems vorschlägt,
        führen Sie dies so durch. Während des Systemstarts drücken
        Sie unmittelbar nach Anzeige der Meldung "Starten von Windows
        95" bzw. "Starten von Windows 98" und bevor der blaue
        Startbildschirm erscheint die Taste F8. Wählen Sie die Option
        "Nur Eingabeaufforderung". Beachten Sie, daß bei einigen
        Systemen keine Startmeldung erscheint. Wenn Sie die Taste F8
        nicht drücken, können Sie im Menü "Start" die Option
        "Herunterfahren" und dann die Option für den Neustart im
        MS-DOS-Modus wählen.
5)  Konfigurieren Sie Ihr System, und erweitern Sie Ihr Laufwerk.
    Lesen Sie den Absatz "Für Benutzer von QBACKUP.EXE" im Abschnitt
    "Für Benutzer von DOS".
6)  Nachdem die Aktualisierung erfolgreich durchgeführt wurde, löschen
    Sie die temporären Verzeichnisse und bereinigen möglicherweise die
    Dateien CONFIG.SYS und AUTOEXEC.BAT.
    a)  Löschen Sie die in den Schritten 1, 2b und 4 angelegten
        temporären Verzeichnisse. Sie können hierfür den Befehl
        "DELTREE" verwenden.
    b)  Bereinigen Sie die Datei CONFIG.SYS. Suchen Sie im
        Hauptverzeichnis Ihres Festplattenlaufwerks nach den Dateien
        "CONFIG.BAK" und "CONFIG.QB". Bei diesen Dateien handelt es
        sich um die Originalversion und um Übergangsversionen der
        Datei CONFIG.SYS, bevor Sie Colorado Backup II für DOS
        installiert haben. Die Anwendung SETUP.EXE für Colorado Backup
        II für DOS hat möglicherweise die Datei CONFIG.SYS modifiziert
        und die Originaldatei unter CONFIG.BAK gespeichert. Durch das
        Ausführen von QBACKUP.EXE kann die Datei CONFIG.SYS eventuell
        nochmals verändert und die vorherige Version unter CONFIG.QB
        gespeichert worden sein.

        Wenn Sie die Datei CONFIG.BAK mit der Datei CONFIG.QB mit dem
        Befehl "FC" vergleichen (z.B. "FC CONFIG.BAK CONFIG.QB"),
        sollte der einzige Unterschied die Zeile
        "DEVICE=C:\HPCBD\EPATTDW.EXE" sein. Durch das Vergleichen von
        CONFIG.QB mit CONFIG.SYS (z.b. "FC CONFIG.QB CONFIG.SYS")
        wird ersichtlich, daß die Zeilen, die mit "FILES=" und
        "BUFFERS=" beginnen, entweder unterschiedlich sind oder
        hinzugefügt wurden.

        Wenn die Zeilen "FILES" und "BUFFERS" weiterhin in der Datei
        CONFIG.SYS in diesem Zustand enthalten bleiben, führt dies
        vermutlich zu keinen Fehlern. Sie sollten jedoch den
        Unterschied in der Zeile "DEVICE=" korrigieren. Durch das
        Kopieren der Datei CONFIG.BAK auf CONFIG.SYS können Sie den
        Originalzustand der Datei CONFIG.SYS widerherstellen (z.B.
        "COPY CONFIG.BAK CONFIG.SYS").
    c)  Bereinigen Sie die Datei AUTOEXEC.BAT. Suchen Sie im
        Hauptverzeichnis Ihres Festplattenlaufwerks nach der Datei
        "AUTOEXEC.QB". Bei dieser Datei handelt es sich um die
        Originalversion der Datei AUTOEXEC.BAT, bevor Sie Colorado
        Backup II für DOS installiert haben.

        Wenn Sie die Datei AUTOEXEC.BAT mit der Datei AUTOEXEC.QB mit
        dem Befehl "FC" vergleichen (z.B. "FC AUTOEXEC.QB
        AUTOEXEC.BAT"), sollte der einzige Unterschied die Zeilen "SET
        QBACKUP=C:\HPCBD", "PATH=C:\HPCBD;%PATH%" und möglicherweise
        "C:\HPCBD\QSCHED.COM" sein.

        Während die Zeilen "SET QBACKUP=C:\HPCBD" und
        "PATH=C:\HPCBD;%PATH%" zu vernachlässigen sind, sollten Sie
        die Zeile "C:\HPCBD\QSCHED.COM" löschen. Durch das Kopieren
        der Datei AUTOEXEC.QB auf AUTOEXEC.BAT können Sie den
        Originalzustand der Datei AUTOEXEC.BAT widerherstellen (z.B.
        "COPY AUTOEXEC.QB AUTOEXEC.BAT").
Download Driver Pack

How To Update Drivers Manually

After your driver has been downloaded, follow these simple steps to install it.

  • Expand the archive file (if the download file is in zip or rar format).

  • If the expanded file has an .exe extension, double click it and follow the installation instructions.

  • Otherwise, open Device Manager by right-clicking the Start menu and selecting Device Manager.

  • Find the device and model you want to update in the device list.

  • Double-click on it to open the Properties dialog box.

  • From the Properties dialog box, select the Driver tab.

  • Click the Update Driver button, then follow the instructions.

Very important: You must reboot your system to ensure that any driver updates have taken effect.

For more help, visit our Driver Support section for step-by-step videos on how to install drivers for every file type.

server: web2, load: 0.44