LIESMICH.TXT Driver File Contents (LOGITECH.zip)

Driver Package File Name: LOGITECH.zip
File Size: 3.0 MB

  
  MouseWare Liesmich-Datei
  (c) Copyright 1995-1998 Logitech, Inc. Alle Rechte vorbehalten.
  
  
  Inhalt der LIESMICH-Datei
  
  1. Installation
   1.1 Standard-Installation
   1.2 Nur Treiber installieren
   1.3 Manuelles Dekomprimieren von Dateien
  2. Deinstallation des Programms
  3. Funktionen
   3.1 Zoom unter Windows 95 und Windows NT 4.0.
  4. Fehleranalyse
   4.1 PS/2-Zeigegeräte werden nicht erkannt
   4.2 Konflikte mit anderen seriellen Geräten
   4.3 Probleme mit Power Management
   4.4 Das Maus-Steuerfeld wird nicht aktualisiert
   4.5 Probleme mit dem Bildlaufrad
   ________________________________________
  
1.   Installation
  
  Es wird empfohlen, vor dem Installieren von Software unter
  Windows NT 4.0 eine Notfalldiskette anzulegen. Verwenden Sie
  dafür das Dienstprogramm RDISK.EXE.
  
  
1.1  Standard-Installation
  
  Windows 95, Windows NT 4.0
  Führen Sie die Datei SETUP.EXE auf der Diskette aus, um
  MouseWare zu installieren.
  
1.2  Nur Treiber installieren
  
  Unter Windows 95, Windows 95 OSR2 und Windows NT 4.0 können Sie
  die Gerätetreiber laden, ohne das Setup-Programm auszuführen.
  Wenn Sie jedoch nur die Treiber laden werden
  Benutzerschnittstellenprogramme wie das Maus-Steuerfeld nicht
  installiert. Wenn Sie die Funktion "Diskette" verwenden, werden
  nur die Maustreiber installiert und die mittlere Taste einer 3-
  bzw. 4-Tasten Maus wird mit der Doppelklick-Funktion belegt .
  
  Windows 95, Windows OSR2 and Windows NT 4.0
   
  1) Öffnen Sie das Menü "Start".
  2) Wählen Sie die Befehle "Einstellungen" und
     "Systemsteuerung".
  3) Doppelklicken Sie in der Systemsteuerung auf das Maus-
     Symbol.
  4) Klicken Sie auf das Register "Allgemein".
  5) Klicken Sie auf "Ändern".
  6) Klicken Sie auf die Schaltfläche "Diskette".
  7) Legen Sie die MouseWare-Diskette 1 in das Diskettenlaufwerk
     ein.
  8) Klicken Sie auf "Durchsuchen".
  9) Unter Windows 95 bzw. Windows OSR2 öffnen Sie den Ordner
     "Win9x".
  10) Unter Windows NT 4.0 öffnen Sie den Ordner "Winnt".
  11) Klicken Sie auf "Öffnen" bzw. "OK".
  12) Klicken Sie auf "OK".
  13) Wählen Sie "Alle Modelle anzeigen"
  14) Wählen Sie unter "Modelle" Ihr Zeigegerät aus und klicken
     Sie auf "OK".
  15) Windows sollte jetzt die aktualisierten Maustreiber
     kopieren.
  16) Klicken Sie auf "Schließen".
  17) Wenn Sie Windows fragt, ob Sie das System neu starten
     wollen, klicken Sie auf "Ja".
  
1.3  Manuelles Dekomprimieren von Dateien
  
  Mehrere Dateien auf der Installationsdiskette liegen in einem
  komprimierten Format vor. Sie müssen diese Dateien
  dekomprimieren, bevor Sie sie verwenden können. Das Setup-
  Programm dekromprimiert die Dateien während der Installation
  automatisch. Es gibt jedoch eine Möglichkeit, diese Dateien
  ggf. manuell zu dekomprimieren. Die Namen komprimierter Dateien
  enden mit einer Tilde (~). Verwenden Sie zum Dekomprimieren
  dieser Dateien das Dienstprogramm LGEXPAND.EXE, das sich auf
  der Installationsdiskette befindet.
  
  Beispiel: Geben Sie zum Dekomprimieren der Datei WMOUSECC.EXE
  folgendes ein:
  
  A:\lgexpand A:\WMOUSECC.EX~ C:\MOUSE\WMOUSECC.EXE
  
  Das Zielverzeichnis (im Beispiel C:\MOUSE) muß existieren,
  bevor Sie diesen Befehl ausführen können.
  
  
2.   Deinstallation des Programms
  
  Sie können MouseWare aus Windows 95 und Windows NT 4.0
  entfernen, indem Sie auf das Symbol "Software" in der
  Systemsteuerung doppelklicken. Wählen Sie MouseWare und klicken
  Sie auf die Schaltfläche "Entfernen".
  
  Windows 95
  Der Treiber selbst kann durch diesen Vorgang nicht entfernt
  werden. Sie können den Treiber, wie in Abschnitt 1.3
  beschrieben, manuell ändern.
  
  
3.   Funktionen
  
3.1  Zoom unter Windows 95 und Windows NT 4.0.
  
  Einige Anwendungen unter Windows 95 und Windows NT 4.0, z. B.
  Office97, unterstützen die Zoom-Funktion. Halten Sie zum Zoomen
  die Strg-Taste gedrückt und bewegen Sie das Tastenrad der Maus
  bzw. verwenden Sie die Tastenbelegung "UniversalScroll". Die
  Anwendung muß Office97-kompatibel sein und die Zoom-Funktion
  unterstützen.
  
  
4.   Fehleranalyse
  
4.1  PS/2-Zeigegeräte werden nicht erkannt
  
  Wenn Ihre Maus an der Maus-Schnittstelle angeschlossen ist und
  nicht vom System erkannt wird, versuchen Sie folgendes:
    
  1) Deaktivieren Sie den Mausport im SETUP-Menü Ihres Computers.
     Ausführliche Informationen zum SETUP-Menü finden Sie in der
     Benutzeranleitung Ihres Computers.
  
  2) Wenn Ihre Maus über Adapter für die serielle Schnittstelle
     und für die Maus-Buchse verfügt, schließen Sie sie an der
     seriellen Schnittstelle des Computers an. Führen Sie einen
     Neustart durch, und prüfen Sie, ob die Maus ordnungsgemäß
     erkannt wird.
  
  3) Wenn zum Lieferumfang Ihrer Maus keine Adapter gehören, kann
     die Maus nur an einer Schnittstelle (Seriell oder PS/2)
     angeschlossen werden. Informationen zu der Schnittstelle,
     die die Maus unterstützt, finden Sie in der Dokumentation.
  
  Läßt sich das Problem so nicht beseitigen, versuchen Sie, vom
  Computerhersteller eine neuere Version des BIOS-ROM zu
  bekommen.
  
  Einige Notebooks wie z. B. IBM Thinkpad haben sowohl eine
  externe Maus-Buchse als auch ein integriertes Zeigegerät, das
  an die Maus-Schnittstelle angeschlossen ist. Wenn Ihre Maus an
  der Maus-Buchse eines solchen Systems nicht funktioniert,
  versuchen Sie stattdessen, die serielle Schnittstelle zu
  benutzen.
  
  
4.2  Konflikte mit anderen seriellen Geräten
  
  1) Windows 95
     Wenn bei gleichzeitigem Betrieb mehrerer serieller Geräte
     mit MouseWare Probleme auftreten, starten Sie unter Windows
     95 das Programm "regedit.exe". Bearbeiten Sie folgenden
     Schlüssel, indem Sie die ungenutzten COM-Schnittstellen
     entfernen:
     HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Logitech\MouseWare\CurrentVersio
     n\Global\PortSearchOrder.
  
  2) Windows NT 4.0
     Wenn bei gleichzeitigem Betrieb mehrerer serieller Geräte
     mit MouseWare Probleme auftreten, starten Sie unter Windows
     NT 4.0 das Programm "regedit.exe". Bearbeiten Sie folgenden
     Schlüssel, indem Sie die ungenutzten COM-Schnittstellen
     entfernen:
     HKEY_LOCAL_MACHINE\System\CurrentControlSet\Services\lsermou
     s\Parameters\Global\PortSearchOrder.
  
4.3  Probleme mit Power Management
  
  Wenn der Mauszeiger sich nicht mehr bewegen läßt, nachdem Ihr
  PC aus dem Zustand "suspend" gebracht wurde, starten Sie unter
  Windows 95 das Programm "regedit.exe".
  Öffnen Sie den Schlüssel
  HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Logitech\MouseWare\CurrentVersion\T
  echnical und ändern Sie den Parameter "APMMode" auf "Off".
  
  
4.4  Das Maus-Steuerfeld wird nicht aktualisiert
  
  Wenn unter Windows 95 die Mauseigenschaften nicht auf Maus-
  Steuerfeld aktualisiert wurden, prüfen Sie, ob MouseWare
  installiert ist. Ist dies der Fall, müssen Sie ggf. die
  entsprechende Systemregistrierung ändern. Entfernen Sie die
  folgenden Ordner aus der Windows 95 Systemregistrierung.
  
  Wählen Sie im Menü "Start" den Befehl "Ausführen" und geben Sie
  folgende Zeile ein:
  
  C:\WINDOWS\REGEDIT.EXE.
  
  Klicken Sie auf "OK". Öffnen Sie folgendes
  Registrierungsverzeichnis:
  
  HKEY_LOCAL_MACHINE\System\CurrentControlSet\Services\Class\Mous
  e\xxxx
  
  Entfernen Sie im Verzeichnis "Mouse" die Verzeichnisse "0000",
  "0001", "0002" usw. Schließen Sie den Registrierungseditor und
  starten Sie das System neu. Öffnen Sie die Mauseigenschaften
  und prüfen Sie, ob das Maus-Steuerfeld vorhanden ist.
  
  
4.5  Probleme mit dem Bildlaufrad
  
  Wenn Ihre Maus mit einem Bildlaufrad ausgestattet ist, und
  dieses nicht funktioniert, gehen Sie folgendermaßen vor:
  
  1) Prüfen Sie, ob das Logitech-Steuerfeld ordnungsgemäß
     installiert ist. Klicken Sie auf "Start" und dann auf
     "Einstellungen" und "Systemsteuerung". Wenn Sie jetzt auf
     das Maussymbol doppelklicken, sollte das Logitech-Steuerfeld
     geöffnet werden. Ist dies nicht der Fall, installieren Sie
     MouseWare erneut.
  
  2) Funktioniert das Rad nur in Office 97-kompatiblen
     Anwendungen, öffnen Sie im Maus-Steuerfeld die Registerkarte
     "Tasten" und vergewissern Sie sich, daß das Kontrollkästchen
     "Nur Office 97-kompatiblen Bildlauf verwenden" nicht
     aktiviert ist.
  
server: web1, load: 0.82