OS25446G.TXT Driver File Contents (GD54X6.zip)

*****************************************************************************
** OS25446G.TXT                                                 22-04-1997 **
**                                                                         **
**     Installationsanleitung und Hinweise fr den Einsatz des Cirrus      **
**       Logic CL5436/46 Video Treibers v1.31 auf GD5436 und GD5446        **
**     Video Controllern unter OS/2 2.11, Warp V3, Warp V3 mit Win-OS2,    **
**                 Warp Connect, Warp Server V4, Warp V4 ,                 **
**                   OS/2 2.11 SMP und Warp Server V4 SMP                  **
**                                                                         **
*****************************************************************************

Inhalt:
-------
1. Allgemeines zum Cirrus Logic CL5436/46 Video Treiber
2. GD5436/46 OS/2 Treiber Diskette: Dateien, Utilities und ihre Funktionen
3. Installationsanleitung
4. CID-Installationsanleitung
5. Einschr„nkungen / Probleme / Fehler / Hinweise


1. Allgemeines zum Cirrus Logic CL5436/46 Video Treiber
========================================================

Mit Hilfe der nachfolgenden Anleitung kann der 'Cirrus Logic CL5436/46 Video
Treiber' v1.31 von der Treiberdiskette auf einfache Weise installiert werden.

Die Cirrus Logic Treiber-Version V1.31 ist einsatzf„hig unter
- OS/2 V2.11
- Warp V3
- Warp V3 mit WIN-OS2
- Warp Connect
- Warp Server V4
- Warp V4.
- OS/2 V2.11 SMP
- Warp Server V4 SMP.

Neue Features der V1.14d:

- Die  Utilitys SET-VGA.EXE und GD5436.EXE bzw. GD5446.EXE werden nicht
  mehr ben”tigt.
- Eigenes Installations-Programm (INSTALL.EXE).
- Test-Modus.
- Installation voll DDC-f„hig.
- Win-OS2 Fontgr”sse w„hlbar.
- Folgende Fehler der V1.12 sind beseitigt:
  - Lotus Notes V4.1 Problem mit seamless WinOS2 sessions
  - fullscreen WinOS2 Problem beim Wechseln aus OS2 fullscreen session
  - 640x480x64k: Problem beim 24bpp dithering.

- Folgende Fehler der V1.14d sind in v1.31 beseitigt:
  - Beim Wechseln in eine WinOS2-fullscreen-Sitzung direkt aus einer DOS-
    oder OS/2-fullscreen Sitzung wird die Refresh-Rate falsch eingestellt.
  - Start von seamless DOS-/WinOS2 Sitzungen ist verz”gert (ca. 10s).
  - Schwarzer Bildschirm nach dem Neustart, wenn zuvor eine seamless Win-OS/2 
    Sitzung und eine DOS-fullscreen-Sitzung gelaufen sind.

Folgende Aufl”sungen, Farben und Bildwiederholraten sind m”glich:

  640 x  480 x      256 Farben  60, 75, 85, 100 Hz
  800 x  600 x      256 Farben  60, 72, 75, 85, 100 Hz
 1024 x  768 x      256 Farben  43(i), 60, 75, 85, 100 Hz
 1280 x 1024 x      256 Farben  43(i), 60, 75 Hz  (nur mit 2MB Video-RAM)

  640 x  480 x    65536 Farben  60, 75, 85, 100 Hz
  800 x  600 x    65536 Farben  60, 72, 75, 85, 100 Hz
 1024 x  768 x    65536 Farben  43(i), 60, 75, 85 Hz (nur mit 2MB Video-RAM;
                                                         85Hz nur bei GD5436)

  640 x  480 x 16777216 Farben  60, 75, 85, 100 Hz


2. GD5436/46 OS/2 Treiber Diskette: Dateien, Utilities und ihre Funktionen
==========================================================================

Der Treiber befindet sich auf einer HD-Diskette. Die Modifikationen sind 
eingearbeitet. Es werden keine weiteren Dateien ben”tigt.


Log-Datei
---------

Zur Protokollierung der Installation wird eine Log-Datei erstellt. Standardm„áig wird dazu die Datei \OS2\INSTALL\CIRRUS.LOG verwendet. Alternativ kann der Aufrufparameter /L<n>:<Log-Datei-Pfad \ Log-Datei-Name> des Installationsprogramms benutzt werden. <n> ist hierbei ein Wert von 1 bis 3 und gibt die Genauigkeit des Protokolls an. Bei Stufe 1 werden nur Fehler eingetragen, w„hrend bei Stufe 3 alle Aktionen der Installationsprozedur protokolliert werden. 



3. Installationsanleitung:
==========================

Vorbereitung:
-------------
a) OS/2 ist noch nicht installiert:

   Fhren Sie zuerst eine vollst„ndige Installation durch, geben Sie 'VGA'
   als Video Adapter an (um eventuellen Setup-Problemen vorzubeugen).
   Starten Sie dann die Treiber Setup Prozedur wie anschliessend beschrieben.

b) OS/2 ist bereits installiert mit funktionierendem Video-Treiber:

   Starten Sie die Treiber Setup Prozedur wie anschliessend beschrieben.

c) OS/2 ist bereits installiert - mit nicht funktionierendem Video-Treiber:

   1.) OS/2 2.11: Installieren Sie Sie die Standard-VGA Treiber (z.B. mittels
   SVGA OFF oder SETVGA.CMD oder Neu-Installation).
   Starten Sie dann die Treiber Setup Prozedur wie anschliessend beschrieben.
   2.) OS/2 Warp: Fhren Sie einen 'Wiederherstellungs-Hochlauf' durch mit
   Option "VGA Treiber automatisch installieren".
   Starten Sie dann die Treiber Setup Prozedur wie anschliessend beschrieben.

   'Wiederherstellungs-Hochlauf' durchfhren:
   ------------------------------------------
   Das System neu starten (Warmboot) und beim Hochlauf - wenn das kleine
   weiáe Rechteck im linken oberen Bildschirmbereich erscheint - die
   ALT + F1 - Tasten gleichzeitig drcken, es erscheint dann
   ein Men, aus dem Sie die einzelnen Optionen ausw„hlen k”nnen.

Treiber Setup Prozedur:
-----------------------

- OS/2 Fenster ”ffnen, 'GD5436/46 OS/2 Treiber Diskette' einlegen und
  INSTALL.EXE starten,
                       z.B:  A:INSTALL

  Das Installationsprogramm kopiert nun alle ben”tigte Dateien auf die
  Festplatte, richtet den Treiber in die Systemkonfiguration ein und
  generiert dann die verfgbaren Video-Modi. Bei der Installation unter OS/2
  2.11 und 2.11 SMP wird auf der Arbeitsoberfl„che das Icon "WIN-OS/2 Font 
  Size" zur Žnderung System-Schriftgr”áe in Win-OS/2 erzeugt. Anschliessend 
  k”nnen die Treiber-Einstellungen ver„ndert werden.

  - Falls w„hrend des Kopiervorgangs gefragt werden sollte, ob neuere Dateien
    durch „ltere ersetzt werden sollen, diese Ersetzung stets zulassen.

- Fhren Sie einen Systemabschluá durch um die Žnderungen wirksam zu machen.

- Wenn der Treiber einmal installiert ist, k”nnen Sie jederzeit ber
  'Systemkonfiguration - System - Bildschirm' den eingestellten Monitortyp,
  Aufl”sung, Farbtiefe oder Bildwiederholrate „ndern, ohne den Treiber neu
  installieren zu mssen.

- Ab Warp v3 ist zur Žnderung der Bilwiederholrate kein Systemabschluá 
  mehr notwendig. Diese wird sofort wirksam, wenn sie w„hrend des Tests 
  innerhalb von 15 Sekunden best„tigt wird.

- Ab Warp v3 muá bei der Einstellung einer neuen Aufl”sung ein Test 
  durchgefhrt werden und danach die neue Einstellung best„tigt werden. Nur 
  nach einem erfolgreichen Test wird diese nach dem n„chsten Systemabschluá 
  verwendet.


4. CID-Installationsanleitung
=============================

Mit Hilfe der folgenden Hinweise ist es m”glich den CIRRUS GD5436/46 
Videotreiber ohne Benutzereingaben zu installieren.

Dies ist empfehlenswert, wenn der Treiber auf mehreren PC mit identischer 
Video-Konfiguration installiert werden soll, die ber ein Netzwerk Zugriff
auf einen gemeinsamen Server haben. In diesem Fall kann auf den Einsatz der
CIRRUS-Treiberdiskette sowie auf die verschiedenen Benutzerdialoge verzichtet
werden.


Response-Datei
--------------

Die CID-Installation der Treiber erfolgt ber eine Response-Datei.
Die Response-Datei enth„lt eine Anweisung ber den Schreibmodus und eine 
Anweisung fr die gewnschte Aufl”sung, Farben und Bildwiederholfrequenz.

Beispiele fr Schreibmodus:
write_mode = OVERWRITE
         (evtl. neuere Videotreiber-Dateien auf dem Client-PC durch „ltere 
          Versionen von der Treiberdiskette berschreiben. Wenn keine 
          besonderen Grnde dagegen sprechen, sollte dieser Modus verwendet 
          werden)
      oder
write_mode = REFRESH
         (evtl. neuere Videotreiber-Dateien auf dem Client-PC NICHT durch 
          „ltere Versionen von der Treiberdiskette berschreiben)

Beispiele fr Aufl”sung, Farben und Bildwiederholfrequenz:
initial_resolution = (
                       x = 800
                       y = 600
                       bpp = 16
                       refreshrate = 85;
                     )
        oder
initial_resolution = (
                       x = 1024
                       y = 768
                       bpp = 8
                       refreshrate = 75;
                     )

Die Datei INSTALL.RSP enth„lt weitere Informationen und Beispiele.

Achtung: Die Anweisung "refreshrate" funktioniert in dieser Version noch nicht.
Wenn ein DDC-f„higer Monitor angeschlossen ist, wird die gem„ss
DDC-Daten optimale Refresh-Rate fr die gewnschte Aufl”sung verwendet
(und nicht die in der Response-Datei spezifizerte). Wenn ein nicht-DDC-f„higer 
Monitor angeschlossen ist, so wird automatisch der DEFAULT-Monitor (mit 60 Hz 
Refresh-Rate) eingestellt. Wird dies nichtgewnscht so ist zuerst eine Muster-
Installation durchzufhren und die dabei erzeugte Datei \os2\video.cfg auf das 
Zielsystem zu bertragen (anschliessend an die Installation per Response-
Datei).



Vorgehensweise
--------------

Es wird einmalig die Installation des Videotreibers gem„á der Anleitung 
im Kapitel 3 manuell durchgefhrt und die dabei erstellten Datei VIDEO.CFG fr alle weiteren Installationen vom Server benutzt.


Voraussetzungen
----------------

1. OS/2 ist auf dem Client-PC bereits vollst„ndig installiert.
2. Im Client-PC ist ein CIRRUS GD5436 bzw. GD5446 Videocontroller eingebaut,
   mit derselben Video-RAM-GrӇe (1 MB oder 2 MB)wie im PC, auf dem die
   manuelle Treiberinstallation durchgefhrt wurde.
3. Der Client-PC besitzt einen Monitor, der von den zul„ssigen Video-Fre-
   quenzen her mindestens gleich hohe Werte aufweist wie der PC auf dem die
   manuelle Treiberinstallation durchgefhrt wurde.
4. Der Client-PC hat ber ein Netzwerk Zugriff auf einen Server-PC.


Installation
------------

1. Fhren Sie auf einem PC, auf den die oben genannten Voraussetzungen 
zutreffen, eine manuelle Installation des Videotreibers durch, wie im Kapitel 3 
beschrieben. Sichern Sie anschlieáend die Datei \OS2\VIDEO.CFG auf Diskette.

2. Legen Sie auf dem Server-PC ein Verzeichnis an (z. B. \IMG\GD5446) und 
kopieren Sie alle Dateien der CIRRUS-Treiberdiskette hinein.

3. Kopieren Sie die auf Diskette gesicherte Datei VIDEO.CFG ebenfalls in dieses Verzeichnis.

4. Passen Sie die Response-Datei INSTALL.RSP in diesem Verzeichnis nach der 
obigen Anleitung an.

5. ™ffnen Sie auf dem Client-PC, auf dem der Videotreiber installiert werden
soll, ein OS/2-Fenster und wechseln Sie in das auf dem Server erstellte 
Verzeichnis. 
Das Installationsprogramm ist aufzurufen mit

      INSTALL.EXE /R:<Response-Datei> /L<n>:<Log-Datei-Pfad \ Log-Datei-Name>

Als Quellverzeichnis wird dabei das Verzeichnis benutzt, in dem INSTALL.EXE steht. Das Ziellaufwerk ist das Laufwerk, von dem OS/2 gestartet wurde.

Zur Protokollierung der Installation wird eine Log-Datei erstellt. Standardm„áig wird dazu die Datei \OS2\INSTALL\CIRRUS.LOG verwendet. Alternativ kann der Aufrufparameter /L<n>:<Log-Datei-Pfad \ Log-Datei-Name> des Installationsprogramms benutzt werden. <n> ist hierbei ein Wert von 1 bis 3 und gibt die Genauigkeit des Protokolls an. Bei Stufe 1 werden nur Fehler eingetragen, w„hrend bei Stufe 3 alle Aktionen der Installationsprozedur protokolliert werden. 

Beispiel:     INSTALL /r:INSTALL.RSP /L3:X:\LOG\GD5446.LOG

6. Die Installation des Videotreibers wird jetzt ohne weitere Benutzer-
eingaben durchgefhrt. Kopieren Sie anschlieáend die gesicherte Datei VIDEO.CFG vom Server in das Verzeichnis \OS2\ des lokalen Laufwerks, von dem OS/2 gestartet wurde.

Beispiel:     COPY X:\IMG\GD5446\VIDEO.CFG C:\OS2

7. Nach dem n„chsten Systemstart ist der Videotreiber mit der gew„hlten Aufl”sung und Bildwiederholrate aktiv.


Einbindung in LCU-REXX-Kommando-Prozedur
========================================

Zur CID-Installation des Videotreibers per LCU-REXX-Kommando-Prozedur muá in 
die Product Data Section ein Eintrag erg„nzt werden:
Beispiel:

x.gd5446 = 63
x.63.name = 'Cirrus GD5436/46 Driver'
x.63.statevar = ''
x.63.instprog = 'x:\img\gd5446\install.exe       ', /* Install programm */
                '/R:x:\img\gd5446\install.rsp    ', /* Response Datei   */
                '/L3:x:\log\gd5446.log           ', /* Log-Datei   */
x.63.rspdir = ''
x.63.default = ''

Die Konstante NUM_INSTALL_PROGS in der letzten Zeile der Product Data Section 
muá um 1 erh”ht werden:
Beispiel:

NUM_INSTALL_PROGS = 63


In der Installation Section der LCU-REXX-Kommando-Prozedur muá am Ende ein 
Abschnitt eingefgt werden, um die Installation des Videotreibers zu starten:
Beispiel:

when OVERALL_STATE = 2 then do
          if RunInstall(x.gd5446) == BAD_RC then exit
          Call CheckBoot
        end

Zu beachten ist, daá die Installation des Videotreibers erst gestartet wird, 
wenn die Workplace-Shell (WPS) geladen ist, da sonst das PM-Programm
INSTALL.EXE nicht ausgefhrt werden kann.


5. Einschr„nkungen / Probleme / Fehler / Hinweise:
==================================================

- Mit 1 MB Video RAM sind nicht alle Videomodi m”glich (siehe Kapitel 1.).
- Der Mode '1024x768x65536, 85Hz' ist nur mit dem GD5436 Chip einstellbar
  (beim GD5446 wird automatisch 75Hz eingestellt).
- Installationsprogramm nur in englischer Sprache.
Download Driver Pack

How To Update Drivers Manually

After your driver has been downloaded, follow these simple steps to install it.

  • Expand the archive file (if the download file is in zip or rar format).

  • If the expanded file has an .exe extension, double click it and follow the installation instructions.

  • Otherwise, open Device Manager by right-clicking the Start menu and selecting Device Manager.

  • Find the device and model you want to update in the device list.

  • Double-click on it to open the Properties dialog box.

  • From the Properties dialog box, select the Driver tab.

  • Click the Update Driver button, then follow the instructions.

Very important: You must reboot your system to ensure that any driver updates have taken effect.

For more help, visit our Driver Support section for step-by-step videos on how to install drivers for every file type.

server: ftp, load: 2.54