ReadGer.txt Driver File Contents (win2k_537016.zip)

[Deutsch]
PDREADME.TXT                MATROX GRAPHICS INC.              2001.03.15

                  Matrox PowerDesk für Windows 2000


Hinweis: Diese Datei enthält eventuell neue Informationen, die bei 
der Drucklegung der Dokumentation noch nicht in Ihre Sprache 
übersetzt waren. Wir bitten hierfür um Ihr Verständnis.


Inhalt
======

- Beschreibung dieser Release
- Installation
- Weitere Informationen
- Hinweise, Probleme und Beschränkungen


Beschreibung dieser Release
===========================

Die Matrox PowerDesk Software enthält einen Bildschirmtreiber und 
Programme für die Bildschirmanzeige. Mit dieser Software können Sie 
die Matrox Grafikhardware voll ausnutzen und auf weitere 
anzeigerelevante Matrox-Funktionen zugreifen.


Installation
============

Starten Sie zur Installation von Matrox PowerDesk das mitgelieferte 
Programm "Setup", und befolgen Sie anschließend die Anweisungen auf 
dem Bildschirm.

Das Setup-Programm installiert die Software nur, wenn in Ihrem 
Computer eine Matrox Grafikkarte installiert ist, die das Setup-
Programm unterstützt.


Weitere Informationen
=====================

Weitere Informationen über Matrox PowerDesk finden Sie in der 
mitgelieferten Hilfedatei. Spezielle Informationen zu Ihrer Matrox 
Grafikkarte finden Sie im jeweiligen Handbuch zu Ihrer Matrox 
Grafikkarte oder Ihrem System.


Hinweise, Probleme und Beschränkungen
=====================================

- Unterstützung von DirectDraw, Direct3D und DirectVideo

  Der im Lieferumfang enthaltene DirectDraw-Treiber ist mit 
  DirectX 2 (oder höher) kompatibel und bietet Unterstützung für 
  Direct3D. Damit sich der DirectDraw/Direct3D-Treiber aufrufen 
  läßt und die Hardware-Beschleunigung nutzen kann, MUß Microsoft 
  DirectX 2 (oder höher) installiert sein, selbst für Programme, 
  die ursprünglich für DirectX 1 hergestellt wurden.

  Falls eine ältere Version von DirectX installiert ist, stehen 
  einige Matrox PowerDesk Funktionen nicht zur Verfügung.

  Wir liefern DirectX auf der Matrox-CD-ROM. Die neueste DirectX-
  Version ist über die Microsoft Web-Site erhältlich und ist auch 
  in vielen DirectX-Programmen enthalten.

  WICHTIG: Wenn Sie das Setup-Programm von DirectX auffordert, die 
  vorhandenen Anzeigetreiber zu ersetzen, klicken Sie auf "Nein". 
  Andernfalls installiert das Setup-Programm Anzeigetreiber, die 
  nicht so optimiert sind wie die Matrox-Treiber und die die 
  PowerDesk-Software nicht unterstützen.

  Beachten Sie, daß Ihre Microsoft DirectX-Software je nach 
  Ursprung eventuell keine Unterstützung für DirectVideo bietet. 
  Zur schnelleren Wiedergabe von Indeo-und Cinepak AVI-Dateien 
  sollten Sie die Microsoft DirectVideo-Unterstützung installiert 
  haben.

- Matrox-Bus-Mastering

  Dieser Treiber unterstützt die Bus-Mastering-Funktion, die es 
  Erweiterungskarten ermöglicht, Aufgaben synchron zur CPU Ihres 
  Rechners durchzuführen. Wenn Sie mit einem schnellen Pentium-
  Computer (über 166 MHz) arbeiten, wird die Anzeigeleistung der 
  meisten Programme durch Bus-Mastering gesteigert.

  Wenn Sie Bus-Mastering mit 3D (Direct3D/OpenGL)-Programmen 
  verwenden möchten, muß der Grafikkarte ein Interrupt Request 
  (IRQ) zugewiesen sein. Dies erfolgt in der Regel automatisch; es 
  gibt aber auch Computer, die Grafikkarten keine IRQs zuweisen. 
  Wenn Ihrer Grafikkarte kein IRQ zugewiesen wurde, können in 
  Programmen, die Matrox-Bus-Mastering verwenden, Probleme 
  auftreten. Weitere Informationen hierzu finden Sie in Ihrem 
  Matrox-Handbuch oder dem Systemhandbuch.

- DirectDraw und Automatic Power Management

  Wie bereits in den "Microsoft DirectX-Freigabemitteilungen" vom 
  30. September 1995 erwähnt, kann sich ein DirectDraw-Spiel 
  eventuell nicht richtig wiederherstellen, wenn es von den 
  Automatic Power Management-Dienstprogrammen in den Standby-Modus 
  geschaltet wird.

- Installation verschiedener Sprachversionen von Windows

  Wenn Sie die Software in einer anderen Sprache als der 
  Betriebssystemsprache installieren (z.B. englische Software auf 
  einem japanischen System), treten eventuell Probleme auf, bei 
  denen Text- und Dialogfeldsteuerelemente abgeschnitten werden. 
  Der Grund dafür sind Unterschiede in den System-Schriftarten.

- OpenGL-Unterstützung

  Beachten Sie bitte die folgenden Einschränkungen in bezug auf den 
  OpenGL (3D)-Treiber, der in Ihrem Matrox-Bildschirmtreiber 
  enthalten ist:

    [English...]

    - If you have a newer Matrox product or your Matrox software 
      was provided by the manufacturer of your computer, full 
      OpenGL support may be disabled with your Matrox display 
      driver. For a Matrox display driver with full OpenGL support 
      enabled, see the Matrox Web site (www.matrox.com/mga). (If 
      your Matrox product was provided by the manufacturer of your 
      computer, check the Web site of that manufacturer for a 
      display driver. A display driver provided by the manufacturer 
      of your computer is more likely to be tested with your 
      computer model.)

    [...English]

    - Bei Verwendung von 3D Studio MAX 2.0 können Probleme mit 
      einem nicht richtig neugezeichneten Viewport auftreten. In 
      diesem Fall klicken Sie in einen Viewport, um dessen Anzeige 
      korrekt zu aktualisieren. Dieses Problem tritt bei Version 
      2.5 (oder höher) von 3D Studio MAX nicht auf.

[English...]

- DualHead Multi-Display mode under Windows 2000

  If you have a DualHead-supporting graphics card and you apply 
  "DualHead Multi-Display" mode under Windows 2000, this version of 
  Windows treats the main and secondary displays of a DualHead-
  supporting graphics card as a single display (which the Matrox 
  display driver divides between two monitors). As a result, these 
  displays always use the same resolution and color palette 
  settings. Also, in your Windows desktop, the virtual positions of 
  these displays are always aligned next to each other.

  While in DualHead Multi-Display mode with a computer monitor as 
  your secondary display, you can't adjust your secondary monitor 
  with the Windows "Monitor" or the Matrox PowerDesk "Monitor 
  Settings" property sheets. If your secondary monitor supports 
  Plug-and-Play (DDC), PowerDesk automatically uses the correct 
  maximum display resolution and refresh rate. If your secondary 
  monitor doesn't support Plug-and-Play, make sure that the correct 
  settings are selected under "Max. secondary resolution" on the 
  Matrox PowerDesk "DualHead" property sheet.

- Video playback with DualHead modes

  If you have a a DualHead supporting graphics card and you're 
  using DualHead Multi-Display, Clone, or Zoom mode, digital video 
  may appear as a solid color on your secondary display. This can 
  happen if video is played using the hardware-overlay feature of 
  your Matrox graphics card. Video played using the overlay feature 
  is generally of higher quality but it can be viewed only on your 
  main display.

  Because only one program at a time can use the overlay feature, 
  any other program started while the overlay feature is used won't 
  be able to use the feature. The overlay feature will be available 
  to the first program to start after the program currently using 
  the overlay is closed.

  For video that normally uses the hardware-overlay feature, you 
  may be able to view the digital video on your secondary display 
  by running another instance of the video player. For example, if 
  you're viewing a file using the overlay feature with Microsoft 
  Media Player, double-clicking on the file again starts another 
  instance of the Media Player. This instance properly plays video 
  on your secondary display. Then, you could close the first 
  instance of the Media Player and still be able to view video on 
  your secondary display.

- DualHead DVDMax with a TV

  While viewing video with a TV using the "DualHead DVDMax" 
  feature, you may notice occasionnal jerky video playback (dropped 
  frames) after playing a video for a few minutes. If you view 
  video playback with your computer monitor, this problem shouldn't 
  occur.

[...English]

- 15 Bit Farbpalettenunterstützung für Windows 2000

  Für erfahrene Nutzer: Entsprechend dem Standard von Windows 2000 
  wird die 15 Bit Farbpalette nicht unterstützt. Falls Sie dennoch 
  die Farbpalette benötigen, fügen Sie bitte folgenden Eintrag in 
  die Registrierungsdatei ein; "HKEY_LOCAL_MACHINE" > "SYSTEM" > 
  "CurrentControlSet" > "Services" > "mgau" oder "g200" oder "g400" 
  > "Device0" -> "User.Enable15Bpp" = 1 Der Eintrag ist vom Typ 
  "REG_DWORD".

Download Driver Pack

How To Update Drivers Manually

After your driver has been downloaded, follow these simple steps to install it.

  • Expand the archive file (if the download file is in zip or rar format).

  • If the expanded file has an .exe extension, double click it and follow the installation instructions.

  • Otherwise, open Device Manager by right-clicking the Start menu and selecting Device Manager.

  • Find the device and model you want to update in the device list.

  • Double-click on it to open the Properties dialog box.

  • From the Properties dialog box, select the Driver tab.

  • Click the Update Driver button, then follow the instructions.

Very important: You must reboot your system to ensure that any driver updates have taken effect.

For more help, visit our Driver Support section for step-by-step videos on how to install drivers for every file type.

server: web4, load: 0.79